Winston-Salem (dpa) - Lee Duckhee hat beim ATP-Turnier in Winston- Salem das Achtelfinale verpasst, doch der gehörlose Tennisprofi aus Südkorea hat fern der Heimat im US-Bundesstaat North Carolina auch sehr viel gewonnen: sein Erstrundenmatch und die Sympathie der Fans.

Dabei sah es auch im Zweitrundenduell mit dem Polen Hubert Hurkacz zunächst gut aus für Lee, der seit seiner Geburt taub ist. Der 21-Jährige gewann den ersten Satz mit 6:4 - doch dann drehte der an Nummer drei gesetzte Pole die Partie noch mit 6:0, 6:3.

Noch am Vortag hatte Lee Duckhee ein kleines Kapitel Tennisgeschichte geschrieben: Der Südkoreaner gewann als erster Gehörloser überhaupt eine Partie auf der ATP-Tour. In der ersten Runde bezwang er Henri Laaksonen aus der Schweiz 7:6 (7:4), 6:1. Danach sagte er: "Meine Botschaft an alle, die schwerhörig sind: Lasst euch nicht entmutigen. Wenn ihr hart arbeitet, könnt ihr alles schaffen."

Artikel auf ATP-Homepage

Spielerprofil auf ATP-Homepage

Artikel in der New York Times

Ansetzungen und Ergebnisse