Stuttgart (dpa) - Ohne die Aussicht auf Grand-Slam-Siege würde Maria Scharapowa ihre Tenniskarriere beenden. Das sagte die ehemalige Nummer eins der Weltrangliste nach dem Erstrundenaus beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart.

Als sie nach dem 6:3, 6:7 (6:7), 4:6 gegen Caroline Garcia aus Frankreich gefragt wurde, ob sie ihre Karriere ohne den Glauben an weitere Grand-Slam-Siege fortsetzen würde, antwortete die Russin: "Sehr wahrscheinlich nicht."

Die dreimalige Stuttgart-Siegerin Scharapowa hat in dieser Saison mit kleineren Verletzungen zu kämpfen. Zuletzt hatte sie wegen einer Blessur am linken Unterarm für das Turnier in Miami abgesagt. Nach dem Erstrunden-Aus zuvor in Indian Wells hatte sie sich nach vier Jahren von ihrem Trainer Sven Groeneveld getrennt. Die Gewinnerin von fünf Grand-Slam-Titeln hat nach ihrer im vorigen April abgelaufenen 15-monatigen Dopingsperre noch nicht wieder zu alter Form gefunden. In der Weltrangliste belegt Scharapowa derzeit Platz 41.

WTA-Profil Siegemund

Spielplan Porsche Grand Prix

Tableau

Matchbilanz Kerber 2018

WTA-Profil Lottner