New York (dpa) - Davis-Cup-Profi Jan-Lennard Struff hat beim von Cincinnati nach New York verlegten Masters-Turnier das Halbfinale klar verpasst. Der 30 Jahre alte Warsteiner verlor sein Viertelfinale gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic 3:6, 1:6 und war dabei völlig ohne Chance.

Die einseitige Partie dauerte gerade einmal 62 Minuten. Djokovic ist damit in diesem Jahr weiter ungeschlagen. Für den Serben war es der 21. Sieg in Serie.

Er geht damit als großer Favorit in die am Montag an gleicher Stelle beginnenden US Open. Aber auch Struff kann selbstbewusst in das zweite Grand-Slam-Turnier der Saison starten. Die deutsche Nummer zwei zeigte sich in New York nach der monatelangen Corona-Pause in toller Verfassung und feierte drei beeindruckende Siege gegen die in der Weltrangliste besser platzierten Alex de Minaur (Australien), Denis Shapovalov (Kanada) und David Goffin (Belgien).

Für Struff war es die erste Viertelfinal-Teilnahme bei einem Turnier der Masters-1000-Serie, der zweithöchsten Kategorie hinter den vier Grand Slams. Djokovic trifft nun am Samstag auf den Spanier Roberto Bautista Agut, der den russischen Titelverteidiger Daniil Medwedew mit 1:6, 6:4, 6:3 bezwang.

© dpa-infocom, dpa:200826-99-321733/2