Kamp-Lintfort (dpa/tmn) - Haustieren sollte bei Hitze rund um die Uhr frisches Wasser zur Verfügung stehen. Klettern die Temperaturen sehr stark nach oben, können außerdem feuchte Tücher, die über den Käfig von Nagern oder Vögeln gelegt werden, für Abkühlung sorgen, erklärt der Bund Deutscher Tierfreunde (BDT).

Die meisten Vögel nehmen gerne hin und wieder ein Bad. Um bei Papagei, Wellensittich & Co. aber zusätzlich für Abkühlung zu sorgen, könne mit einer Sprühflasche feiner Wassernebel in den Käfig gesprüht werden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Vogel selbst entscheiden kann, ob er nass werden möchte oder nicht, so die Tierfreunde.

Hundehalter sollten bei Hitze auf sportliche Aktivitäten mit dem Hund wie Joggen oder Fahrradfahren völlig verzichten. Stattdessen sind Spaziergänge mit Vierbeinern auf die frühen Morgenstunden und in den Abend zu verlegen.

Hat ein Haustier bereits einen Hitzschlag erlitten, sollte es vorsichtig in ein feuchtes Handtuch eingewickelt und mit Wasser versorgt werden. Auch das Anfeuchten der Pfoten oder bei Kaninchen der Ohren, kann leichte Kühlung verschaffen. Dann so schnell wie möglich zum Tierarzt, rät der BDT, um den Kreislauf zu stabilisieren.

© dpa-infocom, dpa:200805-99-50008/2