München (dpa/tmn) - Meerschweinchen haben einen sensiblen Magen. Das sollten Halter der flauschigen Nager beachten, wenn sie die Tiere etwa an neues Futter gewöhnen wollen. Die Umstellung sollte deshalb nur schrittweise erfolgen, rät die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 11/2019).

Nach und nach sollten immer nur kleine Portionen ausgetauscht werden, damit sich der Stoffwechsel auf die neue Kost einstellen kann. Treten bei bestimmten Nahrungsmitteln Verdauungsstörungen auf, sollte der Übeltäter sofort von der Speisekarte gestrichen werden.

Auch bei der Anschaffung von neuen Tieren sollten frischgebackene Besitzer immer nach den bisherigen Futtergewohnheiten fragen. Bei Bedarf können sie sich für die Übergangszeit ein Fresspaket mitgeben lassen. Die Umstellung von Trockenfutter auf Grün- und Frischkost sei zwar etwas zeitaufwendig, lohne sich aber auf jeden Fall. Den Informationen zufolge lässt sich dadurch so mancher Gang zum Tierarzt ersparen.