Bernburg l „Wir hatten erwartet, dass es eng werden wird, da Bernburg nur knapp in der Tabelle vor uns steht. Wir hätten auch gewinnen, aber genauso gut auch verlieren können“, bilanzierte TTC-Kapitän Eric Wollschläger.

Der TTC geriet nach der Doppelrunde zunächst 1:2 in Rückstand. Nur das dritte Duo, Christian Steudtner/Kai Lehmann, konnte punkten.

Nach der ersten Einzelrunde hatten die Zerbster den Rückstand aufgeholt und in eine 5:4-Führung gedreht. Es waren knappe Spiele. Johannes Zander und Kai Lehmann mussten hier sogar in die Verlängerung und siegten beide im fünften Durchgang. Auch Oliver Noack und Eric Wollschläger blieben siegreich und dies sogar nach drei Sätzen.

Zweite Hälfte

Im zweiten Spielabschnitt musste sich Markus Kleinecke im Duell der beiden Einser Josef Lukascuk 0:3 geschlagen geben und Bernburg glich zum 5:5 aus. Nun ging es hin und her. Alexander Bahn brachte Bernburg nach seinem 3:0-Sieg gegen Steudtner wieder in Front – 6:5, doch der klare 3:0-Sieg von Zander gegen Holger Langenhan sorgte wieder für den Ausgleich zum 6:6.

Die erneute Gästeführung erkämpfte Noack, der Martin Fischer nach fünf Sätzen niederrang. Da jedoch Wollschläger nach großem Kampf sein Fünf-Satz-Spiel gegen A. Lehmann verlor, war die Partie wieder ausgeglichen – 7:7.

Kai Lehmann war es, der den TTC nach seinem 3:0-Erfolg gegen Bernd Kowoll mit 8:7 in Vorteil brachte. So mussten beide Spitzendoppel noch einmal an den Tisch, um über den Spielausgang zu entscheiden.

Dabei hatten die Bernburger Lukascuk/Lehmann gegen Zander/Noack nach sehr engen Sätzen, der zweite ging mit 18:16 an die Gastgeber, mit 3:1 das bessere Ende und erkämpften so die leistungsgerechte Punkteteilung.

Sonderlob

„Mit dem Punkt können wir gut leben“, sagte Eric Wollschläger, der Johannes Zander, Oliver Noack und Kai Lehmann ein besonderes Lob aussprach.

Der TTC steht mit 6:8 Punkten auf einem guten fünften Tabellenplatz. Jetzt stehen noch zwei Spiele vor der Winterpause an.

Am kommenden Samstag ab 17 Uhr gastiert der SV Glück Auf Staßfurt im Zerbster Sportzentrum. „Da wollen wir gewinnen“, lautet die Kampfansage. Wenn alle gesund bleiben, kann der TTC erneut fast in derselben Besetzung antreten. Für Kai Lehmann wird dann Dennis Puls aufschlagen.

Am 30. November folgt noch das Auswärtsspiel beim SV Turbo 90 Dessau II, wo dann weitere Punkte eingefahren werden sollten.