Osnabrück (dpa) - Moderator Kai Pflaume macht sich vor Weihnachten keine Gedanken über ein Geschenk für seine Frau.

"Meine Frau und ich schenken uns schon seit vielen Jahren nichts, weil wir lieber nach Weihnachten entspannt zusammen einkaufen gehen", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Das ist einfach stressfreier und man muss sich keine Gedanken machen, womit ich den anderen in diesem Jahr denn überraschen kann", sagte der 53-Jährige. Die Vereinbarung gilt aber nicht für die ganze Familie: "Unsere Söhne bekommen natürlich Geschenke."

Im Corona-Jahr mit Teil-Lockdown und Kontaktbeschränkungen steht auf der Wunschliste des Moderators sowieso etwas weit oben, das kein Partner kaufen kann: "Ich glaube, wir haben alle einen Wunsch - möglichst schnell zurück zur Normalität und Schutz der Risikogruppen." Am meisten vermisse er "die ganz normalen Sozialkontakte. Freunde treffen, unkompliziert zusammenkommen, mit jemandem einen Kaffee trinken oder einfach zusammen essen gehen."

In der Corona-Zeit hat Pflaume, der sonst Sendungen wie "Klein gegen Groß" oder "Wer weiß denn sowas?" moderiert, einen eigenen Youtube-Kanal gestartet. "Ehrenpflaume", wie dieser heißt, hat mittlerweile fast 500.000 Abonnenten. Den Namen haben ihm Fans gegeben - "ein Kompliment", sagte Pflaume. "Manche Altersgruppen sagen zu mir gar nicht mehr Kai oder "Herr Pflaume", sondern sofort "Hey, Ehrenpflaume"."

© dpa-infocom, dpa:201211-99-649715/3