New York (dpa) - In der nordamerikanischen Baseball-Profiliga MLB wird nach weiteren Corona-Fällen ein Abbruch der Saison diskutiert.

Medienberichten zufolge soll MLB-Boss Rob Manfred den Geschäftsführer der Spielergewerkschaft MLBPA, Tony Clark, gewarnt haben, dass ein vorzeitiges Ende der Spielzeit droht, wenn die Situation nicht unter Kontrolle kommt. Vor allem die Spieler seien in der Pflicht, sich an das 113 Seiten starke Hygiene-Protokoll der Liga zu halten.

Am 31. Juli war das Spiel der St. Louis Cardinals bei den Milwaukee Brewers kurzfristig abgesagt und auf den 2. August verschoben worden, nachdem zwei Cardinals-Spieler positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Zuvor waren bereits Spiele der Miami Marlins und Philadelphia Phillies bis Anfang nächster Woche ausgesetzt worden. In den Reihen des Teams aus Florida hatte es vorige Woche 21 Corona-Fälle gegeben, die Phillies waren der letzte Gegner.

Die MLB hatte eine Woche zuvor als erste der vier großen US-Sportligen - dazu zählen noch die NBA (Basketball), NHL (Eishockey) und NFL (Football) - trotz der in den USA weiter rasant steigenden Infektionszahlen den Spielbetrieb wieder aufgenommen und dabei auf die Errichtung einer sogenannten Blase an einem Ort verzichtet. Die 60 Spiele je Mannschaft finden ähnlich wie in der Fußball-Bundesliga in Stadien ohne Zuschauer statt.

© dpa-infocom, dpa:200801-99-04195/2

Bericht auf ESPN

Mitteilung der MLB über Corona-Tests