LKA-Direktor: IT-Experten haben sich an der Seite der Polizei bewährt

27.08.2013, 06:15

Magdeburg - Das seit gut einem Jahr arbeitende Kompetenzzentrum für Cyber-Kriminalität hat sich aus Sicht des Landeskriminalamts bewährt. Die neu eingestellten wissenschaftlichen Mitarbeiter könnten beispielsweise eigene Werkzeuge programmieren, um Tätern auf die Spur zu kommen, sagte LKA-Direktor Jürgen Schmökel in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa in Magdeburg. Unter anderem im Bereich der Kinderpornografie hätten die IT-Experten des sogenannten Cyber Crime Competence Centers (4C) die Ermittlungen der Polizei unterstützt und zu Ermittlungserfolgen beigetragen. Die Spezialisten kommen dann zum Zuge, wenn die Ermittler in den Revieren aufgrund technischer Probleme nicht mehr weiterkommen.