Ministerium zahlt mehr als 7 Millionen Euro Flut-Soforthilfe

08.07.2013, 15:52

Magdeburg - Das Finanzministerium hat bislang gut 6,5 Millionen Euro Soforthilfen an Flutopfer ausgezahlt. Rund 8660 Anträge seien bewilligt worden, teilte das Ministerium am Montag in Magdeburg mit. Für Hauseigentümer, deren Gebäude vom Hochwasser beschädigt wurden, seien zusätzlich rund 600 000 Euro ausgezahlt worden. Bei knapp 370 Anträgen sei grünes Licht gegeben worden. Für die Bearbeitung seien die Kommunen zuständig. Die Antragsfrist für beide Soforthilfe-Programme ende am 15. Juli. Auch den Kommunen griff das Finanzministerium schon unter die Arme. Es stellte nach eigenen Angaben mehr als zwölf Millionen Euro bereit, die genutzt wurden, um damit Sandsäcke zu beschaffen, aufzuräumen und Müll zu beseitigen.

Am morgigen Dienstag will Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) eine Bilanz der Flutschäden im Land vorstellen.