Sachsen-Anhalt hat wenige Arbeitslose mit Migrationshintergrund

02.07.2013, 11:24

Halle - Sachsen-Anhalt hat deutschlandweit den geringsten Anteil an Arbeitslosen mit ausländischen Wurzeln. Während im bundesweiten Durchschnitt 35 Prozent der Arbeitslosen einen Migrationshintergrund besitzen, sind es in Sachsen-Anhalt lediglich 7,7 Prozent. Das ergab eine erstmalige Befragung durch die Bundesagentur für Arbeit. Für 72 Prozent der im Dezember 2012 arbeitslos gemeldeten Menschen in Sachsen-Anhalt konnten Daten erhoben werden. Allerdings leben in Sachsen-Anhalt nur wenige Menschen mit Migrationshintergrund, wie Kay Senius, Chef der Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt, am Dienstag einschränkte. Laut aktuellem Zensus haben 3,5 Prozent der Einwohner Sachsen-Anhalts einen Migrationshintergrund. Im deutschen Durchschnitt seien es 18,9 Prozent.