Teich in Oschersleben nach Tod von Kind zugeschüttet

08.03.2013, 09:32

Oschersleben - Die Stadt Oschersleben (Bördekreis) hat den Teich, in dem vor knapp einer Woche ein Siebenjähriger ertrunken ist, zugeschüttet. Mitarbeiter haben das künstliche Gewässer am Donnerstagnachmittag mit Schutt gefüllt. Das teilte ein Sprecher der Stadt am Freitag mit und bestätigte mehrere Medienberichte. "Eine Tragödie wie am Wochenende kann nun nicht noch einmal passieren." Der Siebenjährige war am Sonntag auf dem Gelände einer ehemaligen Bauschuttdeponie in den Tümpel gestürzt und kurze Zeit später im Krankenhaus gestorben. Er wollte seinem fünf Jahre alten Freund helfen, der zuvor in den Teich gestürzt war, und fiel dabei selbst hinein. Der Fünfjährige überlebte.