Wildunfälle in Sachsen-Anhalt: Autos erfassen Rehe

11.08.2013, 13:54

Magdeburg - Mehrere Autos sind am Wochenende in Sachsen-Anhalt mit Wildtieren zusammengestoßen. In der Nacht zum Sonntag kollidierten zwei Autofahrer im Altmarkkreis Salzwedel jeweils mit einem Reh. Auch ein Motorradfahrer stieß dort mit einem Reh zusammen. Der 33-Jährige stürzte und verletzte sich an Armen und Beinen. Die Tiere überlebten den Zusammenstoß nicht, an den Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Auch im Mansfelder Land erfassten in der Nacht zum Sonntag zwei Autos auf die Straße springende Rehe. Im Landkreis Stendal gab es nach Polizeiangaben elf Wildunfälle mit Sachschaden.

In der Hauptbrunft legen die Tiere größere Entfernungen zurück, dabei müssten öfter Straßen überquert werden, hatte der Landesjagdverband angesichts der Paarungszeit beim Rehwild gewarnt. Besonders gefährlich seien Verkehrswege, die zwischen Wald und Wiese verlaufen. Nach Angaben des Innenministeriums ist die Zahl der Wildunfälle in Sachsen-Anhalt im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 13 271 gestiegen.