Salzlandkreis l Mit 61 Jahren ist Hans-Jürgen Wolf immer noch topfit. Tägliche Touren sind ein Muss für den Schönebecker. Im Rahmen der Volksstimme-Aktion „In 80 Tagen um die Welt“ schickt Wolf täglich seine Kilometer ein und hat nun einen Meilenstein erreicht. Auf dem Rad und zu Fuß sammelte der Schönebecker insgesamt über 1 000 Kilometer. „Das freut mich besonders“, schreibt Wolf dazu. „Die Gehkilometer kommen deswegen zustande, da ich früh am Morgen bei minus 18 Grad oder noch weniger nicht mit dem Rad fahre. Da gehe ich ein paar Kilometer“, sagt der 61-Jährige.

1 000-Kilometer-Marke geknackt

Bei milderen Temperaturen, die sich ankündigen, stehen dann wieder ausschließlich Radtouren auf der Agenda. Doch auch bei eisigen Temperaturen schwang sich Wolf auf das Rad, um die 1 000-Kilometer-Marke zu knacken. So auch am Valentinstag, als die magische Grenze durchbrochen wurde. „Der Sonntag war gefühlt der kälteste Tag, an dem ich je Fahrrad gefahren bin. Wenn ich daran denke, fröstelt es mich immer noch“, sagt Wolf. Für das persönliche Ziel nahm der Schönebecker die Strapazen aber gerne in Kauf. Insgesamt hat Wolf nun 1006,9 Kilometer gesammelt.

Vor allem die jüngeren Bewohner des Salzlandkreises haben die vergangene Woche bestens genutzt. Die Ferienzeit wurde nicht vor der Konsole verbracht, sondern in der Natur. Zumindest hat es Emilie Knauer aus Eggersdorf so gemacht. Mit dem Familienhund Spike absolvierte die 15-Jährige satte 143 Kilometer. Auch Edda Scharsig hat die Zeit genutzt und sich in der Natur so richtig ausgetobt. Mit dabei: Hund Freddie und Oma Ingrid Scharsig. 4,82 Kilometer kamen so für die Aktion zusammen.

Bilder

Doch nicht nur der Nachwuchs zeigte sich sportlich aktiv. Auch die Eltern machten sich auf die Socken. Petra Albrecht aus Calbe absolvierte eine ausgiebige Wanderung durch den Heimatort. Zum „Beweisbild“ schrieb sie: „So schön – walking in the winter wonderland.“

Während einige die Wanderschuhe nutzten, waren auch wieder zahlreiche Sportbegeisterte auf den Skiern unterwegs. So zum Beispiel Nadine Wünsche aus Felgeleben. 12,5 Kilometer absolvierte sie und war dabei über drei Stunden unterwegs. Die Inspiration hat sich die Felgeleberin in der Volksstimme geholt: „Inspiriert hat mich die Tour von Andreas Baack und seiner Tochter. Beide haben die Route bereits absolviert. Ich brauchte nur den Spuren zu folgen, die mein Kollege in den jungfräulichen Schnee gezogen hatte“, schreibt Wünsche zu ihrem Bild. Von Felgeleben aus über Döben in Richtung Gnadau ging es dann am Ringheiligtum vorbei über den Bahngang zurück nach Felgeleben.

Wetterbesserung als großer Ansporn?

Insgesamt kamen am zurückliegenden Wochenende 3000 Kilometer dazu. Wenn sich das Wetter nun auch wieder bessert und frühlingshafte Temperaturen Einzug halten, wird sicher auch die Motivation der Sportbegeisterten noch weiter steigen.