Fischbeck l  Ein neues Team steht dem Verein vor, die bisherigen an der Spitze stellten sich auf der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl. An die Stelle der Vorsitzenden Andrea Rückert tritt Christopher Rzyski, der auch Jugendwart der Wehr ist. Nachfolger von Stellvertreterin Kirsten Langnese ist Jana Mertens. Kassenwartin bleibt Kathrin Köppe.

Als Mitglied der Wehr ist jetzt Tony Lobitz im Verein vertreten, diese Funktion hatte bisher Maik Mangelsdorf inne. Bis Ende Mai bleibt der bisherige Vorstand noch im Amt und arbeitet die Nachfolger ein, so dass es einen nahtlosen Übergang gibt.

Für die Ausscheidenden und die Neuen gab es Blumen. Außerdem sagte der Förderverein den Aktiven mit einer Kiste Bier und dem Nachwuchs in der Kinder- und der Jugendwehr mit einer große Naschkiste Dankeschön für ihr Engagement. Derzeit gibt es 37 Mitglieder im Verein – 16 Frauen und 21 Männer machen mit.

Wikingerschach sehr beliebt

In ihrem letzten Jahresrückblick zählte Andrea Rückert die Aktivitäten 2019 auf: „Begonnen haben wir mit dem Weihnachtsbaumverbrennen, es war nicht so stark besucht. Unsere neue Feuerschale wurde eingeweiht, sie ist ein echter Hingucker! Von Anfang März bis Mitte April, an sieben Sonnabenden, haben wir wieder die Frühstücksversorgung für die angehenden Truppmänner der Verbandsgemeinde sicher gestellt. Ein großes Dankeschön an alle Küchenfeen – das Frühstück wird immer sehr gelobt. Am 30. April starteten wir unser Maifest, wegen der starken Trockenheit musste der Fackelumzug und das Feuer abgesagt werden. Wir stellten einen schönen Maibaum auf, der von den Kindern geschmückt wurde. Ein Dankeschön geht an Familie Lobitz, die dieses Prachtstück sponserte. Unser alljährliches Vereinsgrillen fand erst nach der Urlaubssaison statt. Hier wurden auch gleich Absprachen für den 3. KUBB-Cup (Wikinger-Schach) getroffen. Es starteten 17 Erwachsenen- und fünf Kindermannschaften. Bei den Erwachsenen holten sich die „Königstöter“ aus Fischbeck den Pokal. Bei den Kindern siegten die „Kubb-Miezen“. Die Versorgung an diesem Tag war wieder spitzenmäßig, Kuchenbuffet und Grillstand waren gut besucht. Nach vielen Anfragen aus dem Dorf machten wir am 19. Oktober eine Schrottsammlung. Da die Preise für Altmetall sehr schlecht waren, haben wir uns entschlossen, den eingesammelten Schrott auf einem eingezäunten Lagerplatz unserer Agrargenossenschaft zwischenzulagern. Im Oktober übernahmen wir die Frühstücksversorgung für den Truppführerlehrgang.“

Unterstützung der Aktiven

Seinem Anliegen gerecht werdend, hat der Förderverein die Aktiven unterstützt. Die Jugendfeuerwehr sowie die Gruppe der Aktiven bekam je 150 Euro zur freien Verfügung, unterstützt wurden auch die Weihnachtsfeiern. Außerdem erhielten die Kameraden aus Fischbeck und der Löschgruppe Kabelitz schöne Wintermützen. Der Bootsbau für das Spaßboot wurde wieder unterstützt. Zu den vom Förderverein getätigten Anschaffungen gehörten ein abschließbarer Schlüsselkasten für das Gerätehaus, Kisten für Regale der Jugendfeuerwehr und zwei große Kunststoffboxen für das Vereinslager. Vier Mitglieder nahmen an einer Schulung im Gesundheitsamt Stendal teil – Voraussetzung für den Ausschank von Speisen und Getränken. Abschließend merkte Andrea Rückert an, dass sich der Verein 2019 weiter positiv entwickelt hat. „Dies ist ein besonderer Verdienst der fleißigen Mitglieder, denen ich herzlich danken möchte.“