Willingen (dpa) - Der langjährige Langlauf-Bundestrainer Jochen Behle sorgt sich um den öffentlichen Stellenwert seiner Sportart in Deutschland.

"Bei uns ist es eine Randsportart. Wenn dann keine Ergebnisse kommen, versinkt das als Ganzes - das sieht man ganz deutlich. Bei den Öffentlich-Rechtlichen ist kaum mehr etwas in Sachen Langlauf geboten. Da fällt der Langlauf hinten runter, das ist nicht so schön", sagte Behle, der am 7. Juli 60 Jahre alt wird, der Deutschen Presse-Agentur. Der Sauerländer selbst arbeitet seit Jahren als Co-Kommentator bei Eurosport.

Unter Behle, der von 2002 bis 2012 Bundestrainer war, erlebte der deutsche Langlauf seine erfolgreichste Zeit, es gab bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften zahlreiche Medaillen. "Ich glaube, dass das eine richtige Hochzeit für uns war. Du musst allerdings das Potenzial und die Talente dafür haben. Das ist im Moment nicht der Fall für die jetzigen, die dort arbeiten", stellte Behle fest.

© dpa-infocom, dpa:200701-99-641128/3

DSV-Informationen zum Langlauf

Fis-Profil von Jochen Behle