Oberstdorf (dpa) - Die Skispringerinnen können auf eine Vierschanzentournee bereits im übernächsten Winter hoffen.

"Aus meiner Sicht wären schon die Chancen groß, für die Saison 2021/22 die Damen am Tag der Qualifikation zu integrieren", sagte der Teammanager der deutschen Skisprung-Nationalmannschaft, Horst Hüttel.

Bisher findet das Schanzen-Spektakel in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen rund um den Jahreswechsel nur für die Männer statt. Die Frauen wünschen sich schon lange eine Teilnahme an dem Event mit hoher medialer Reichweite und Strahlkraft.

"Es gibt ein ganz klares Agreement der vier Orte, eine Tournee der Damen durchführen zu wollen", sagte Hüttel. "Das "Wie" ist halt die große Frage. Wie kann man das integrieren, in das Gesamt-Wettkampfprogramm der Männer?" Ein Problem sei, "dass wir in Garmisch-Partenkirchen und Insbruck leider über kein Flutlicht verfügen und man dann schauen muss: Wie bringt man das Ganze unter?"

© dpa-infocom, dpa:201024-99-68337/2

Deutscher Skiverband