Wien (dpa) - Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer wird nach seiner kurzen Auszeit nun doch an der Vierschanzentournee der Skispringer teilnehmen.

Der Österreichische Skiverband berief den 25-Jährigen in sein fünfköpfiges Tournee-Team, zu dem auch Titelverteidiger Stefan Kraft sowie der Vorjahres-Zweite Michael Hayböck gehören.

Ich bin mir bewusst, dass ich kein aktueller Siegspringer bin und noch sehr viel Arbeit auf mich wartet. Ich möchte mich auch als Person weiterentwickeln und nehme die Herausforderung sehr gerne an, schrieb Schlierenzauer auf seiner Internetseite.

Der sechsmalige Skisprung-Weltmeister hatte sich zuletzt selbst eine Wettkampfpause verordnet und bei seinem Vertrauensarzt in Innsbruck in Behandlung begeben. Er ist erschöpft, erklärte Österreichs Cheftrainer Heinz Kuttin beim Weltcup in Engelberg. Schlierenzauer schrieb dazu: Gerüchte über eine stationäre Aufnahme oder ein Burnout haben die Runde gemacht. Beides ist völlig aus der Luft gegriffen, die "Sorge" mancher Medien war völlig überzogen.

Das Auftaktspringen der Vierschanzentournee findet am 29. Dezember in Oberstdorf statt. Schlierenzauer gewann den traditionsreichen Wettbewerb bereits zweimal, neun seiner insgesamt 53 Weltcup-Siege feierte er in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck oder Bischofshofen. Diesmal möchte er ohne jeden Erfolgsdruck antreten. Man darf keine Wunderdinge erwarten, so gesehen verspüre ich auch keinen Druck und bin allen sehr dankbar, die mir die Auszeit ermöglicht haben, schrieb Schlierenzauer in seinem Beitrag weiter.

ÖSV-Mitteilung

Internetseite von Gregor Schlierenzauer