Moskau (dpa)- Der sechsmalige Olympiasieger und russische Shorttrack-Star Viktor An will seine Karriere offenbar endgültig beenden.

"Das ist jetzt ein guter Augenblick zu sagen, ich höre auf", sagte der 34-Jährige mehreren russischen Medien, darunter der "Moscow Times". Zuletzt litt er an einer Verletzung am linken Knie.

Der in Südkorea als Ahn Hyun-Soo geborene Läufer hatte bei den Winterspielen in Turin 2006 dreimal Gold und einmal Bronze für das asiatische Land gewonnen. 2011 nahm er die russische Staatsbürgerschaft an und holte bei den Spielen in Sotschi 2014 wieder dreimal Gold und einmal Bronze.

Wegen des russischen Doping-Skandals hatte das Internationale Olympische Komitee dem Shorttracker die Teilnahme an den Winterspielen 2018 in Pyeongchang verweigert. Im September 2018 war An bereits zurückgetreten, gab aber im Februar 2019 sein Comeback bekannt und wollte sich für die Olympischen Spiele 2022 in Peking qualifizieren. Im März wollte er bei der Shorttrack-WM in seiner Geburtsstadt Seoul starten, doch die Veranstaltung wurde wegen der Coronavirus-Pandemie vom Eislauf-Weltverband ISU abgesagt.