Markranstädt l Der 1. FC Magdeburg hat am Mittwochabend das vorletzte Testspiel vor 350 Zuschauern beim Sechstligisten SSV Markranstädt mit 9:0 (4:0) gewonnen und damit die Bilanz auf acht Siege, zwei Unentschieden bei keiner Niederlage verbessert.

Trainer Jens Härtel verzichtete mit Björn Rother, Philip Türpitz, Christian Beck, Steffen Schäfer, Nils Butzen, Aleksandar Ignjovski und Torhüter Alexander Brunst gleich auf sieben Spieler, die er für die wichtige Generalprobe am Freitag (12 Uhr) beim Zweitliga-Konkurrenten SC Paderborn schonte.

Der Club tat sich in Markranstädt in den ersten 20 Minuten schwer. Bei extrem heißen Temperaturen um 30 Grad Celsius schaffte es das Härtel-Team zu selten, sich in der Offensive zwingende Chancen zu erspielen.

Zur Halbzeit schon 4:0

Besser wurde es erst nach einer Trinkpause, in der Härtel deutliche Worte fand. Diese verfehlten ihre Wirkung nicht: Felix Lohkemper (29./35.) und Charles Elie Laprevotte (31.) sorgten innerhalb von nur sechs Minuten für klare Verhältnisse. So gut sich Mark-ranstädt zu Beginn wehrte, so deutlich war ihnen der Substanzverlust im Verlauf der Partie anzumerken. Kurz vor der Pause erhöhte Richard Weil sogar auf 4:0 (45.).

Einen positiven Eindruck hinterließ Manfred Osei Kwadwo, der nach seiner Pause wegen einer Oberschenkelzerrung wieder auflaufen konnte und im Dreiersturm auf der linken Seite neben Mergim Berisha (Mitte) und dem starken Lohkemper (links) spielte.

In der Halbzeit kam für Kwadwo Marius Bülter, der sich in der 58. Minute dann auch gleich in die Torschützenliste eintrug. Wiederum Lohkemper war es, der mit dem 6:0 seinen Dreierpack schnürte (60.). Der Stürmer untermauerte damit seine Ambitionen auf einen Stammplatz, auch wenn der Test gegen einen Sechstligisten natürlich kein richtiger Maßstab war.

In der Schlussphase trafen Bülter (74.), Berisha (78.) und Marcel Costly (88.) mit ihren Toren zum standesgemäßen und deutlichen 9:0.

Härtel meinte nach der Partie: „In der Anfangsphase haben wir uns zu wenig Chancen herausgespielt und darüber hinaus zu viele Bälle verloren. Nach der Trinkpause wurde es deutlich besser. Wir haben den Test auch genutzt, um viele Offensivabläufe durchzuspielen.“

FCM: Seidel – Harant, Weil (61. Hammann), Handke (61. Müller) – Erdmann (61. Costly), Laprevotte (61. Preißinger) – Chahed, Niemeyer – Lohkemper, Berisha, Kwadwo (46. Bülter)

Schiedsrichter: Christopher Gaunitz (Leipzig). Zuschauer: 350. Tore: 0:1 Lohkemper (29.), 0:2 Laprevotte (31.), 0:3 Lohkemper (35.), 0:4 Weil (45.), 0:5 Bülter (58.), 0:6 Lohkemper (60.), 0:7 Bülter (74.), 0:8 Berisha (78.), 0:9 Costly (88.)

Hier können Sie mehr zum 1. FC Magdeburg lesen.