Wesendorf l Am Dienstagabend fieberte der Franzose in Diensten des 1. FC Magdeburg, Charles Elie Laprevotte, im WM-Halbfinale mit seiner Nationalmannschaft mit, die Belgien am Ende knapp 1:0 schlug und ins Finale einzog. „Es war nicht selbstverständlich, dass Frankreich weiterkommt, Belgien hat enorm viel Qualität“, zeigt sich Laprevotte erleichtert.

Es sei zwar kein schönes Spiel gewesen, das Team von Trainer Didier Deschamps habe taktisch aber überzeugt. „Ich bin sehr glücklich, dass es mit dem Finale geklappt hat“, sagt der FCM-Mittelfeldspieler.

Vorbereitung läuft gut

Für den Fall, dass seine Nationalmannschaft am Sonntag den WM-Pokal holen sollte, hat sich Laprevotte etwas Besonderes einfallen lassen. „Wenn Frankreich Weltmeister wird, rasiere ich mir die Haare ganz kurz“, sagt er und lacht. „Wir waren aber vor zwei Jahren bei der EM auch Favorit und haben dann gegen Portugal verloren. Es wird nicht einfach.“

Für Laprevotte selbst läuft es in der Vorbereitung nach einer schwierigen Saison wieder richtig gut. „Ich habe keine Schmerzen mehr. Ich bin froh, wieder auf dem Platz zu sein. Es macht mir sehr viel Spaß“, sagt er. Über den gestiegenen Konkurrenzkampf auch auf seiner Position im defensiven Mittelfeld macht er sich allerdings wenig Gedanken. „Mir ist wichtig, dass ich gesund bin. Am Ende entscheidet der Trainer, wer spielt“, erklärt der 25-Jährige. „Wir haben jetzt noch ein paar Wochen, bis es losgeht. Nach dem Blitzturnier am 21. Juli wird es richtig kribbeln.“

Hier geht es zu unserem FCM-Liveblog.

Weitere Artikel zum 1. FC Magdeburg finden Sie hier.