Magdeburg l Ein Handyfoto eines Fans von der Drittligapartie des FC Hansa Rostock in der MDCC-Arena beim 1. FC Magdeburg sorgt derzeit für Aufsehen. Darauf ist eine mutmaßliche Zivilpolizistin im Fanblock zu sehen, die ihren Blick auf das Spielfeld richtet. Das Brisante daran: an ihrem Gürtel ist ein Waffenholster inklusive Pistole zu erkennen.

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, werden bewaffnete Zivilbeamte schon lange bei sogenannten Risikospielen eingesetzt. Dies ruft nun Kritiker auf den Schirm. Sachsen-Anhalt bekam zu diesem FCM-Spiel polizeiliche Unterstützung aus den Bundesländern Sachsen, Niedersachsen und Hessen.

Laut Angaben des Innenministeriums überwachten 38 Polizisten in Zivil das Ostduell zwischen dem FCM und Hansa Rostock. Davon 15 im Stadion und 23 außerhalb. 31 von ihnen trugen Schusswaffen.

Weitere Artikel und Videos zum 1. FC Magdeburg gibt es hier.