Magdeburg l FCM-Trainer Jens Härtel war gestern bei der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Kiel entspannt. Ruhig nippte er an seinem Kaffee und blickte gut gelaunt in die Journalistenrunde. Am letzten Tag der Transferphase musste sich der Coach keine großen Gedanken mehr machen. Der FCM hat seine Planungen mit jetzt 26 Spielen im Kader abgeschlossen. Der letzte und prominente Neuzugang heißt Romain Brégerie, wurde bereits am Montag verpflichtet und könnte jetzt zum Durchstarter werden.

Müller noch angeschlagen

Da Tobias Müller im Ingolstadt-Spiel eine Hüftprellung erlitt und erst am Donnerstag wieder ins Training einstieg, könnte Brégerie bereits in Kiel von Beginn an auflaufen. „Romain hat einen ordentlichen Fitness-Zustand, sodass wir in diesem Bereich keine Sorgen haben“, betonte Härtel. „Die Wahrscheinlichkeit ist schon da, dass er anfängt.“

Ob der Coach wie zuletzt im 3-4-3 auf eine Dreierkette oder auf eine Viererkette in der Defensive setzt, wollte er noch nicht verraten. Brégerie sei aber in beiden Grundordnungen einsetzbar.

Erdmann in Top-Form

Auch der Fakt, dass Dennis Erdmann als Abwehrchef zuletzt eine starke Leistung gegen Ingolstadt zeigte, würde nicht zwangsläufig gegen den Franzosen sprechen. „Dennis kann ja auch neben Romain spielen. Beide können gemeinsam in einer Viererkette auflaufen. Wir sind flexibel“, sagte er.

Der Verweis von Härtel, dass Kiel das Spiel gerne in die Breite zieht, lässt den Rückschluss zu, dass der Trainer darauf mit einer Viererkette und dem Innenverteidiger-Duo Erdmann/Brégerie reagiert. „Das ist möglich. Wir werden jetzt aber noch nicht die Katze aus dem Sack lassen“, sagte er und schmunzelte.

Brégerie sei ein möglicher Abwehrchef, für eine genaue Festlegung aber noch zu kurz beim Club. „Wir müssen erst noch abschätzen, wo er für uns am wertvollsten ist“, so Härtel. „Wir werden mit ihm noch mal sprechen.“

FCM will Form bestätigen

Nach dem 1:1 gegen Ingolstadt wurde die Partie in den vergangenen Tagen genau ausgewertet. Mit einem klaren Ergebnis: „Wir haben in den bisherigen vier Pflichtspielen eine ordentliche Entwicklung gesehen. Wir müssen jetzt am Montagabend in Kiel den nächsten Schritt machen. Es gilt, die Art und Weise, die wir gegen Darmstadt und Ingolstadt gezeigt haben, dort zu bestätigen.“

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg