Regensburg l Alexander Brunst war nach dem 0:1 in Regensburg hin- und hergerissen. Der Torhüter ärgerte sich natürlich über die Niederlage, haderte mit der vergebenen Chance.

Brunst fühlt sich wohl

Doch Brunst war sich auch bewusst, dass er es war, der seine Mannschaft mit zahlreichen starken Paraden im Spiel hielt. Zudem gab der Verein danach bekannt, dass bei ihm eine Verlängerungsoption greift – nach seinem 17. Spiel über mindestens 45 Minuten. „Ich habe mir die Vertragsverlängerung durch die Spiele in der Hin- und Rückrunde erarbeitet“, sagte er. „Ich habe immer gesagt, dass ich mich in Magdeburg wohlfühle.“

Im Moment gelte der Fokus aber nur einem Ziel: Dem Klassenerhalt. „Einzelinteressen müssen zurückgestellt werden. Nach der Saison werden wir uns zusammensetzen und darüber sprechen, wie die Zukunft geplant wird“, so Brunst.

FCM verliert gegen Regensburg

Regensburg (dt) l Der 1. FC Magdeburg hat das Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga mit 0:1 verloren.

  • Die Regensburger Sargis Adamjan (l) und Hamadi Al Ghaddioui (M) kämpfen mit Aleksandar Ignjovski von Magdeburg um den Ball. Foto: Daniel Karmann/dpa

    Die Regensburger Sargis Adamjan (l) und Hamadi Al Ghaddioui (M) kämpfen mit Aleksandar Ignjo...

  • Die Regensburger Hamadi Al Ghaddioui (r) und Marcel Correia (M)kämpfen mit Christian Beck vom 1. FC Magdeburg um den Ball. Foto: Daniel Karmann/dpa

    Die Regensburger Hamadi Al Ghaddioui (r) und Marcel Correia (M)kämpfen mit Christian Beck vo...

  • Tobias Müller vom FCM liegt nach dem Spiel auf dem Platz. Foto: Daniel Karmann/dpa

    Tobias Müller vom FCM liegt nach dem Spiel auf dem Platz. Foto: Daniel Karmann/dpa

  • Der Regensburger Marco Grüttner (u) kämpft mit Steffen Schäfer vom 1. FC Magdeburg um den Ball. Foto: Daniel Karmann/dpa

    Der Regensburger Marco Grüttner (u) kämpft mit Steffen Schäfer vom 1. FC Magdeburg...

  • Der FCM-Trainer Michael Oenning verlässt nach dem Spiel den Platz. In Hintergrund steht die Regensburger Mannschaft vor ihrer Fankurve. Foto: Daniel Karmann/dpa

    Der FCM-Trainer Michael Oenning verlässt nach dem Spiel den Platz. In Hintergrund steht die ...

In dieser Saison vorsichtig geworden

Der 23-Jährige ist vorsichtiger geworden. Schließlich erlebte er in den zurückliegenden Monaten ein Wellental der Emotionen. Zu Beginn der Saison entschied sich Ex-Trainer Jens Härtel gegen ihn und für Jasmin Fejzic als Nummer eins. Nach nur vier Pflichtspielen bekam Brunst dann seine Chance, musste sich nach der Verpflichtung von Giorgi Loria im Winter aber erneut hinten anstellen. „Es waren für mich viele schöne, aber auch schwierige Momente. Aus dieser Saison gehe ich auf jeden Fall gestärkt heraus.“

Klar ist: Mit der starken Leistung in Regensburg betrieb Brunst beste Werbung für sich. Doch er ist sich bewusst, dass Konkurrent Loria wieder ins Tor zurückdrängt. „Ich werde im Training Gas geben, um es dem Coach so schwer wie möglich zu machen“, so Brunst.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg