Magdeburg l Im Kellerduell mit dem Letzten Jena zählte für den FCM nur ein Sieg. Obwohl es anfangs nicht danach aussah, kämpfte sich der Club im Verlauf der ersten Hälfte zurück. Und feierte in der zweiten Hälfte ein wahres Schützenfest.

Tore

0:1 Daniele Gabriele (8.): Jenas Julian Günther-Schmidt konnte den Ball im Strafraum in Ruhe annehmen, wurde von der FCM-Defensive nicht gestört. Danach passte er auf den in der Mitte freien Gabriele, der problemlos zur Führung verwandelte.

1:1 Christian Beck (24.): Mit der dritten Ecke kam der FCM zum Erfolg. Timo Perthel trat von der rechten Seite, Beck köpfte mit dem neunten Saisontreffer ins gegnerische Tor.

2:1 Marcel Costly (30.): Erneut war es eine Ecke, erneut trat Timo Perthel. Sören Bertram verlängerte dann, Marcel Costly grätschte den Ball ins Tor.

2:2 Aytac Sulu (58.): Nach einem Freistoß des Ex-Magdeburgers Nico Hammann verwandelte Verteidiger Aytac Sulu per Kopf zum Ausgleich.

3:2 Jürgen Gjasula (70, Foulelfmeter): Der kurz zuvor eingewechselte Sirlord Conteh wurde stark von Rico Preißinger in Szene gesetzt. Jenas Dominic Volkmer foulte Conteh schließlich im Strafraum. Jürgen Gjasula trat zum Elfmeter an - und verwandelte im dritten Spiel in Folge souverän.

4:2 Christian Beck (74.): Ein Befreiungsschlag landete direkt bei Christian Beck. Der Stürmer präsentierte sich wie zu besten Zeiten - ließ seinen Gegenspieler aussteigen und erwischte den Keeper mit viel Übersicht auf dem falschen Fuß.

5:2 Sirlord Conteh (79.): Der eingewechselte Conteh machte ein starkes Spiel - und profitierte von einem groben Rückpass-Patzer von Jannis Kübler. Auf dem Weg zum Tor blieb Conteh diesmal ruhig, umspielte den Keeper und traf zur Torpremiere.

6:2 Sirlord Conteh (90.): Conteh spielte seine Schnelligkeit aus und traf zum Schlusspunkt.

Aufstellung

FCM: Behrens - Koglin, Gjasula, Perthel - Jacobsen, Preißinger (84. Laprévotte) - Costly, Bell Bell - Bertram (77. Rother), Beck, Chahed (65. Conteh).

Taktik

FCM-Trainer Claus-Dieter Wollitz wechselte nach dem 1:1 beim TSV 1860 München erneut die Taktik, setzte anstelle des 3-5-2 auf ein 3-4-3 mit Christian Beck (Mitte), Sören Bertram (links) und Tarek Chahed (rechts) im sturm. Beck kam für Anthony Roczen in die startelf, der nicht mal mehr im Kader war. Außerdem liefen Leon Bell Bell und Timo Perthel für den gesperrten Tobias Müller sowie Björn Rother auf.

Spielverlauf

1. Halbzeit: Die erste Chance hatte der FCM, als Gäste-Keeper Jo Coppens den Club-Kapitän Christian Beck anschoss. Doch der Ball ging knapp daneben (7.). Kurz danach folgte die kalte Dusche für Magdeburg, als die Defensive beim Gegentor ganz schlecht aussah. Die Gastgeber waren in der Offensive extrem harmlos - und kamen doch wie aus dem Nichts zum Ausgleich: Nach einer Ecke von Perthel traf Beck zum 1:1 (24.). Der Treffer gab dem Club Auftrieb: Sören Bertram vergab freistehend gegen den stark haltenden Coppens (30.). Doch der Club war an diesem Tag besonders bei Standards enorm effizient: Wieder war es Perthel, der die Ecke von rechts trat. Diesmal verlängerte Bertram und Costly traf (30.). 

2. Halbzeit: Der FCM war mit der Führung im Rücken um Spielkontrolle bemüht. Der Club hatte auch deutlich mehr Ballbesitz, Jena war im Passspiel unsicher und auch defensiv zeitweise völlig überfordert. Und trotzdem kamen die Gäste zum Ausgleich - ähnlich überraschend wie der FCM in der ersten Hälfte. Nach gut einer Stunde brachte Wollitz den eigentlich von Anfang an erwarteten Sirlord Conteh für den diesmal schwachen Tarek Chahed. Und Conteh war auch gleich am dritten Tor beteiligt, als er im Strafraum gefoult wurde und Jürgen Gjasula seinen dritten Elfmeter in Folge souverän verwandelte (70.). Der FCM war zwar nicht überragend - aber enorm effizient. So nutzte Beck seine nächste Chance eiskalt zum 4:2 (74.). Und es ging munter weiter: Nach einem groben Abwehrfehler traf der sofort präsente Conteh zum fünften Magdeburger Tor (79.). Die Gastgeber hatten die Vorentscheidung erzwungen und spielten sichtlich befreit auf. Conteh (83.) und Beck (85.) hatten weitere Gelegenheiten. Den Schlusspunkt setzte Conteh (90.).

Fazit

Der FCM startete schwach, geriet auch in Rückstand. Doch der Club kämpfte sich zurück und drehte die Partie durch eine ungewohnte Stärke bei Standards. Außerdem war die gute Chancenverwertung diesmal die große Stärke des Clubs.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg