Großaspach l Für den FCM ging es darum, den zweiten Sieg in Folge zu feiern. Bisher gelang dem Club das in dieser Saison nämlich noch nicht.

Tore

0:1 Sören Bertram (32.): Nach einem öffnenden Pass von Thore Jacobsen flankte Dominik Ernst von rechts direkt weiter in die Mitte. Dort kam Bertram an den Ball und stocherte ihn mithilfe von Aspachs Defensivspieler Ken Martin Gipson über die Linie. Hätte er nicht getroffen, hätte es wohl Elfmeter wegen eines Fouls an Bertram gegeben.

1:1 Panagiotis Vlachodimos (48.): Der FCM bekommt den Ball einfach nicht aus dem Strafraum. Vlachodimos nahm die Einladung dankend an - und verwandelte zum Ausgleich.

2:1 Christian Beck (90.+2): Als alle schon mit einem Unentschieden rechneten war es Christian Beck, der von der rechten Seite aus den Ball ins Tor schlenzte.

Aufstellung

FCM: Behrens - Ernst, Koglin, Müller, Bell Bell - Gjasula - Rother, Jacobsen (46. Laprévotte) - Bertram (90.+2 Bomheuer) - Chahed (75. Osei Kwadwo), Beck.

Taktik

Der FCM setzte wie zuletzt auf ein 4-4-2-System. Trainer Stefan Krämer nahm aber zwei personelle Veränderungen vor: Für Alexander Brunst kehrte Morten Behrens ins Tor zurück - zudem lief Björn Rother für den gesperrten Rico Preißinger auf.

Spielverlauf

1. Halbzeit: Die Partie war von Beginn an intensiv. Der FCM versuchte, die Gastgeber früh zu stören und schnell in die Offensive umzuschalten. Doch auch Aspach stand nicht nur tief, tauchte einige Male rund um den Strafraum des Clubs auf. Die erste Chance hatte Magdeburg in der siebten Minute: Dominik Ernst erkämpfte sich auf der rechten Seite den Ball, passte in die Mitte, wo Christian beck lauerte. Aspachs Torhüter rettete Maximilian Reule rettete aber in letzter Sekunde. Auf der Gegenseite war Dominik Martinovic plötzlich völlig frei, traf den Ball aber nicht richtig (12.). Es ging hin und her: Nach einem langen Pass hatte Sören Bertram eine gute Gelegenheit (14.), für Aspach war es erneut Martinovic, der etwas zu ungenau zielte (17.). Zwei Minuten später zog Beck von der linken seite ab - Reule lenkte den Schuss mit einer starken Parade zur Ecke. In der 22. Minute setzte Bertram seinen Offensivkollegen Chahed gut in Szene - Aspachs Kapitän Julian Leist rettete aber vor der Linie.

Der FCM hatte richtig gute Chancen, ließ aber die letzte Konsequenz vermissen. In der Defensive hingegen wirkte der Club in den ersten 25 Minuten etwas unsicher. Nach gut einer halben Stunde belohnten sich Gäste dan aber doch: Bertram brachte den Ball mithilfe von Aspachs Ken Martin Gipson über die Linie (32.).

2. Halbzeit: Die zweite Hälfte begann aus Magdeburger Sicht mit einem Rückschlag. Zunächst musste der verletzte Thore Jacobsen vom Platz - für ihn kam Charles Elie Laprévotte in die Partie. Zudem kassierte der Club den Ausgleich durch Panagiotis Vlachodimos (48.). Nachdem sich der FCM vom Gegentor erholt hatte kam das Team auch wieder zu einer guten Gelegenheit - Tarek Chahed lief auf das Aspacher Tor zu, verpasste aber einen Abschluss (58.). Die Partie war jetzt allerdings deutlich zerfahrener als noch vor dem Seitenwechsel. Aus dem Nichts hätte Björn Rother den FCM trotzdem fast zur Führung geschossen (65.) - Reule machte im Tor der Gastgeber aber ein starkes Spiel. Auch Christian Beck tastete sich an einen Torerfolg heran - dieser blieb ihm aber zunächst verwehrt (73.). Bis zur Nachspielzeit, als der Kapitän seine Torlos-Serie beendete - und sein Team jubeln ließ.

Fazit

Der FCM hatte zahlreiche Chancen, belohnte sich auch mit der Führung. Nach dem Ausgleich fand der Club aber zunächst nicht ins Spiel zurück - bis zum Treffer von Beck in der Nachspielzeit. Ein aufgrund der Chancen verdienter Sieg, der glücklich zustande kam. 

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg