Magdeburg l Es war ein ungewohntes Bild. Im Heimspiel gegen den Halleschen FC blieb die Nordtribüne zu einem Großteil leer. Grund war der Boykott der aktiven Fanszene, die solange kein Spiel gegen den HFC besuchen will, bis der Tod des vor drei Jahren verstorbenen FCM-Fans Hannes aufgeklärt ist. Dieser stürzte aus einem fahrenen Zug, in dem sich auch HFC-Fans befanden.

Tor

1:0 Sören Bertram (43.): Nach einem Vorstoß des starken Linksverteidigers Leon Bell Bell kam der Ball zu Tarek Chahed. Dieser schaute genau hin, spielte Sören Bertram in den Fuß, der abzog und zur Führung traf.

Aufstellung

FCM: Behrens - Ernst, Koglin, Müller, Bell Bell - Gjasula (89. Laprévotte), Jacobsen - Chahed, Preißinger (69. Rother) - Beck, Bertram (79. Costly).

Taktik

FCM-Trainer Stefan Krämer nahm im Vergleich zum 1:1 bei Viktoria Köln keine Veränderungen vor. Der Coach setzte auf ein flexibeles 4-4-2, mit der Doppelspitze Christian Beck/Tarek Chahed.

Spielverlauf

1. Halbzeit: Der FCM überließ den Gästen in der Anfangsphase häufig den Ball und lauerte auf Konter. Schiedsrichter Manuel Gräfe hatte sich offensichtlich eine großzügige Linie für diese Partie überlegt. So pfiff er klare Fouls nicht oder gab in zwei Situationen keine Gelben Karte, obwohl diese angebracht gewesen wäre. Die erste Chance hatte der HFC, als Julian Guttau rechts am Kasten von Torhüter Morten Behrens vorbeischoss (10.). Kurz darauf versuchte Rico Preißinger mit einem guten Pass Sören Bertram einzusetzen - der Stürmer kam aber etwas zu spät (11.). In der 16. Minute hatte Halle die Führung auf dem Kopf: Nachdem Niklas Landgraf frei von der linken Seite flanken konnte stand Jonas Nietfeld völlig frei - doch Behrens entschärfte den Ball mit einer Klasse-Parade.

Der FCM hatte die Partie danach besser im Griff und einige gute Umschaltmomente, war aber im letzten drittel zu unstrukturiert oder zu ungenau. Rico Preißinger war im Mittelfeld sehr flexibel, ließ sich auch mal etwas fallen. Nach einem starken Pass von Jürgen Gjasula verpasste Thore Jacobsen auf dem Weg zum HFC-Tor nur knapp den Ball (31.). In der 37. Minute wurde es hitzig: HFC-Stürmer Terrence Boyd rammte Dominik Ernst an der Seitenlinie um - doch wieder zeigte Schiedsrichter Gräfe keine Karte. Die Gäste waren offensiv überraschend harmlos, erspielten sich keine nennenswerten Gelegenheiten. Kurz vor der Halbzeit belohnte sich der FCM, Bertram traf zum 1:0 (43.).

2. Halbzeit: Die zweite Hälfte startete mit einer Riesenchance für den FCM: Tarek Chahed spielte den Ball überlegt in den Lauf des völlig freien Dominik Ernst, doch der Rechtsverteidiger zielte links am HFC-Tor vorbei (49.). Drei Minuten später setzte Jürgen Gjasula Tarek Chahed in Szene - der traf die Latte. Doch das Tor hätte eh nicht gezählt, weil der Assistent die Fahne gehoben hatte. Sören Bertram war es dann, der mit einem beachtlichen Alleingang in Richtung HFC-Tor sprintete, der zog nach innen, der Ball flog aber erneut vorbei (56.). Der Club hatte zahlreiche Chancen, vergab aber allesamt. Das hätte sich fast gerächt, als Julian Guttau eine große Chance für den HFC vergab (67.). Auf der Gegenseite hätte Christian Beck nach einer starken Bell Bell-Flanke fast die Vorentscheidung besorgt (74.). Es blieb aber weiterhin beim knappen Vorsprung - eine gefährliche Situation für den FCM. Doch am Ende verteidigte das Team den Sieg mit viel Kampf und Leidenschaft.

Fazit

Der FCM hatte den Gegner über weite strecken im Griff, ließ keine Chancen zu. Auch spielerisch war der Club überlegen und belohnte sich durch den Treffer von Sören Bertram.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg