Magdeburg l Der 1. FC Magdeburg steckt nach bisher 15 Abgängen mitten im sportlichen Neuaufbau für die 3. Liga. Um diesen zu meistern, tauschen sich Geschäftsführer Mario Kallnik, Sportchef Maik Franz und der neue Trainer Stefan Krämer täglich aus.

Neben der Beratung über mögliche Neuzugänge geht es in diesen Gesprächen immer auch um die Spieler, die aus dem Zweitliga-Kader geblieben sind: Marius Bülter, zum Beispiel, Tobias Müller und Rico Preißinger. Maik Franz hatte ja unlängst klargemacht, dass „wir niemanden abgeben wollen, mit dem wir sportlich planen und der bei uns noch unter Vertrag steht“.

FCM profitiert von Eigenkapital

Zuletzt war kolportiert worden, dass der Verein bei einer siebenstelligen Ablöse von dieser Linie abweichen könnte. Nun konkretisiert Franz das noch einmal: „Bei einer gebotenen Ablösesumme von einer Million Euro würden wir überhaupt erst anfangen, darüber nachzudenken. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir den Spieler dann auch wirklich abgeben.“

Der FCM kann sich diese Haltung erlauben. Der Verein ist schuldenfrei, hat ein sattes Eigenkapital aufgebaut und muss bei gebotenen Ablösesummen nicht sofort handeln. Diese Linie ist laut Franz vom gesamten Verein festgelegt worden, sprich vom Präsidium, Aufsichtsrat und von der sportlichen Leitung.

FCM-Gerüst soll bleiben

Die Strategie ist klar: Der FCM will in der 3. Liga unbedingt auf ein festes Gerüst zurückgreifen können. „Was bringt es uns, wenn wir Ablösesummen bekommen, dann aber ohne Mannschaft dastehen? Die Jungs, die bei uns unter Vertrag stehen, sind richtig gute Spieler in der 3. Liga. Wir planen sie fest bei uns ein“, sagt Franz. Etwa Marius Bülter, Tobias Müller, Timo Perthel, Rico Preißinger und Christian Beck, die in der 2. Bundesliga ordentliche bis gute Leistungen gezeigt haben.

Weiterhin mit dabei sein wird auch Tarek Chahed: Der FCM gab gestern bekannt, dass der Vertrag des 22-Jährigen um ein Jahr verlängert wurde. „Tarek ist ein Paradebeispiel für Mentalität und Ehrgeiz. Er ist im vergangenen Jahr immer drangeblieben“, lobt Franz. Bei Philip Türpitz, dessen Vertrag ausläuft und dem ein Angebot des FCM vorliegt, deutet sich zudem eine zeitnahe Entscheidung an.

Der Grundstock für eine vielversprechende Drittliga-Mannschaft wäre somit gegeben. Außerdem will der FCM zwei, drei erfahrene Spieler und einige junge Talente verpflichten. „Die Mischung muss stimmen. Bis zu einem gewissen Punkt wollen wir den Neuanfang auch als solchen begreifen“, sagt Franz.

Hier geht's zu unserem FCM-Blog.