Chemnitz l In der zweiten Hälfte hatte der CFC klar die besseren Chancen. Die Trainer waren sich in der Analyse dann auch nicht einig. Die Stimmen zum Spiel:

FCM-Trainer Stefan Krämer: "Mein Fazit fällt zweigeteilt aus. Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Wir hatten viel Ballbesitz, viele gute Situationen, auch ein paar tiefe Läufe hinter die gegnerische Kette. Und wir kamen nicht in Kontergefahr. Für ein Auswärtsspiel war ich deshalb mit der ersten Hälfte sehr, sehr zufrieden. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar auch viel Ballbesitz, aber nur in Räumen, die dem Gegner nicht wehgetan haben. Wir haben uns gegen das 5-4-1 der Chemnitzer sehr schwer getan. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit sind wir in Konter reingelaufen, die uns sehr wehgetan haben. Und wenn man ehrlich ist hatten wir auch nicht mehr wirklich zwingende Torchancen. Der Punkt ist für uns deshalb ok."

Chemnitz-Trainer David Bergner: "Ich sehe es etwas anders als Stefan. In der ersten Halbzeit hatte Magdeburg zwar viel Ballbesitz, aber auch keine zwingenden Torchancen. Wir haben unfassbar schlecht umgeschaltet. Deshalb habe ich in der Halbzeit auch umgestellt. Wir haben darauf gehofft, dass Magdeburg ungeduldig wird und Fehler macht. Wenn man zwei solche Torchancen hat, muss man eine davon aber nutzen. Das ist ärgerlich, wir stehen deshalb mit leeren Händen da. Wir nehmen aber das Positive mit, schließlich haben wir zu null gespielt."

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg