Magdeburg l Die Intensität im Training ist beim 1. FC Magdeburg in diesen Tagen besonders hoch gewesen. FCM-Trainer Claus-Dieter Wollitz hat den Konkurrenzkampf um die Startelf-Plätze seit seinem Amtsantritt forciert. Die Volksstimme gibt einen Überlick:

Tor

Die Sache im Tor ist klar. Morten Behrens ist als Nummer eins gesetzt, hat diesen Status durch gute Leistungen bestätigt.

Abwehr

Das Innenverteidiger-Duo Tobias Müller und Dustin Bomheuer hat sich zuletzt immer besser eingespielt und ist deshalb auch erst mal gesetzt. Spannender ist der Konkurrenzkampf auf den Außenverteidigerpositionen. Auf der linken Seite kehrt Timo Perthel nach seiner Gelbsperre zurück. Allerdings machte dessen Vertreter Leon Bell Bell in Mannheim ein gutes Spiel, könnte deshalb auch gegen Meppen von Beginn an auflaufen. Auf der rechten Seite hatte Dominik Ernst zuletzt im Defensivverhalten ein paar Probleme, ihm droht deshalb heute ein Platz auf der Bank. Als möglicher Ersatz stünde Marcel Costly bereit, der eigentlich gelernter Rechtsverteidiger ist, zuletzt aber auf der linken Seite in der Offensive auflief.

Prognose: Neben Müller und Bomheuer setzt Wollitz gegen Meppen auf Bell Bell und Costly.

Mittelfeld

An Taktgeber Jürgen Gjasula führt kein Weg vorbei. Der 34-Jährige ist gut drauf, ist Dreh- und Angelpunkt im Wollitz-System. Vor ihm dürfte Rico Preißinger ebenfalls seinen Platz sicher haben. Eng könnte es hingegen für Mario Kvesic werden. Wollitz war mit dessen Leistung in Mannheim unzufrieden, wechselte ihn in der Halbzeit aus. Für den Spielmacher kam Björn Rother in die Partie, der wiederum überzeugen konnte. „Björn hat eine gute Partie gemacht, hat läuferisch überzeugt“, sagt der Trainer. Aber: „Wir müssen immer schauen, welche Mannschaft zum jeweiligen Spiel am besten passt.“

Prognose: Björn Rother rutscht für Mario Kvesic in die Strtelf und läuft neben Gjasula und Preißinger auf.

Sturm

Sören Bertram erzielte in den vergangenen beiden Partien beide FCM-Tore, hat sich momentan auf der rechten Seite festgespielt. In der Zentrale agierte Christian Beck zwar zuletzt etwas glücklos, um seinen Platz wird er nach Angaben des Trainers aber nicht fürchten müssen.

Offen ist hingegen eine Planstelle auf der linken Seite, wenn Costly auf die Rechtsverteidiger-Posistion zurückgezogen werden sollte. Ein Kandidat ist Daniel Steininger, der aber noch mit konditionellem Rückstand zu kämpfen hat. Auch für Winter-Neuzugang Patrick Möschl kommt ein Startelf-Platz noch zu früh.

Wahrscheinlicher ist deshalb, dass der in Mannheim nach seiner Einwechslung auffällige Manfred Osei Kwadwo mal wieder eine Bewährungschance von Anfang an bekommt. „Manfred hat gut trainiert, ist drangeblieben. Das hat mir gefallen“, lobt Wollitz. Gutes Omen: Im Hinspiel beim 3:1 in Meppen traf Kwadwo zweimal.

Prognose: Neben den gesetzten Christian Beck und Sören Bertram wird Manfred Osei Kwadwo beginnen.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg