Magdeburg l Hoßmang hatte das Drittligateam des FCM vor vier Wochen von Vorgänger Claus-Dieter Wollitz übernommen und dann zum Klassenerhalt geführt. Er holte mit der Mannschaft zehn Punkte aus sieben Spielen. Die Bilanz, die schnelle Stabilisierung und die gute Zusammenarbeit zwischen Trainerteam und Mannschaft bewogen die Verantwortlichen dazu, in der 3. Liga weiter auf Hoßmang zu setzen. Er erhielt einen Vertrag bis Juni 2022. Zuvor war der 53- Jährige Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ).

„Thomas Hoßmang hat es gemeinsam mit dem Trainerteam innerhalb kurzer Zeit geschafft, die Leistungen der Mannschaft zu stabilisieren und den Klassenerhalt für den 1. FC Magdeburg zu erreichen. Daher ist es nur ein logischer Schritt, dass wir auch in der kommenden Saison gemeinsam mit Thomas als Cheftrainer weiter zusammen arbeiten wollen“, sagte FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik.

Hoßmang freut sich ebenfalls, weiterhin die Drittligamannschaft zu betreuen: „Ich freue mich, ein fester Bestandteil dieses Teams sein zu dürfen und sehe dies zugleich als eine große Aufgabe und neue Herausforderung an. Matthias Mincu und meine Person stoßen in ein funktionierendes Team, mit welchem wir alles im Sinne des 1. FC Magdeburg investieren wollen.“

Dem Trainerstab des Profi-Teams wird Matthias Mincu weiterhin fest zur Seite stehen. Der A-Lizenz-Inhaber wird damit gemeinsam mit Silvio Bankert ab der neuen Spielzeit als Co-Trainer fungieren.

Thomas Hoßmang ist es gelungen, gemeinsam mit seinen Assistenten Matthias Mincu und Silvio Bankert, die Mannschaft auf eine gemeinsame Linie zu bringen. Diese war zuvor verloren gegangen, was natürlich auch an der Mannschaft und nicht nur an Ex-Trainer Wollitz lag. Hoßmang hat innerhalb weniger Tage Zugang zur Mannschaft gefunden. „Wir behandeln die Spieler so, wie wir selbst gerne behandelt werden möchten. Wir wollen unsere Vorstellungen mit Leben füllen, wollen nicht nur reden, sondern anpacken“, betont er.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg