Magdeburg (vs) l "Dieses Verhalten wird einem Fußballprofi nicht gerecht. Er muss sich hinterfragen, ob er aktuell den richtigen Beruf für sich gewählt hat", sagt Kallnik bezogen auf Fotos und Videos, auf denen Löhmannsröben nur sehr spärlich bekleidet zu sehen ist, und die momentan im Internet die Runde machen.

"Das ist völlig inakzeptabel und eine Ohrfeige für jeden Fußballprofi, der seinen Job ernst nimmt und für jeden Jugendspieler, der Tag und Nacht trainiert, um einen Arbeitsvertrag bei einem Profiverein zu bekommen."