Köln l Nach dem 1:1 trauerte FCM-Trainer stefan Krämer den zahlreichen vergebenen Gelegenheiten nach. Die Stimmen zum Spiel:

FCM-Trainer Stefan Krämer: "Wir hatten in der ersten Viertelstunde echt Probleme, sind deshalb auch in Rückstand geraten. Ich war froh, dass wir recht schnell ausgleichen konnten, weil man sich in der Anfangsphasen Sorgen machen musste um uns. Bis zur Halbzeit war es nach dem 1:1 ein offenes Spiel. In der zweiten Hälfte kann ich meiner Mannschaft nur noch vorwerfen, dass sie aus den vielen guten Chancen kein weiteres Tor gemacht hat. In vielen Umschaltsituationen war der letzte Pass nicht immer sauber. Die Art und Weise war zwar sehr gut, letztendlich wird man aber nach Ergebnissen abgerechnet. In den vergangenen beiden Spielen hatten wir mehr als zehn gute Chancen, machen aber nur ein Tor. Das ist doof und macht mich total unzufrieden." 

Viktoria-Trainer Pavel Dotchev: "Ich kann mich Stefan anschließen, bis auf eine Korrektur: Wenn man das so hört, klingt es so, als wenn wir nur 15 Minuten Fußball gespielt und den Rest der Zeit rumgestanden hätten. Ich fand, dass wir in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren. Leider ist es uns nicht gelungen, das 1:0 auszubauen. Aus dem Nichts ist der Ausgleich gefallen, obwohl wir das zweite oder dritte Tor hätten machen können. In der zweiten Halbzeit ist Magdeburg richtig gut ins Spiel gekommen, hat uns früh attackiert. Deshalb war es oft kritisch bei uns. Wir waren dann offensiv zu harmlos, haben zu viele Fehler gemacht. Am Ende bin ich nach dieser zweiten Hälfte zufrieden, dass wir noch einen Punkt geholt haben."

Videos

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg