Magdeburg l Ein großer Umbruch, wie ihn der Drittligist 1. FC Magdeburg in diesem Sommer vollzogen hat, bringt immer auch den Umstand mit sich, dass sich die Hierarchie innerhalb der Mannschaft neu sortiert.

Beck als Führungsspieler gesetzt

Klar ist, dass mit dem erfahrenen Torjäger Christian Beck, der in der vergangenen Saison Kapitän war, eine Führungsposition fest besetzt ist. „Ich sehe auch Spieler wie Tobias Müller sowie den erfahrenen Jürgen Gjasula oben in der Hierarchie. Von diesen Spielern verlange ich aber auch, dass sie vorangehen“, betont FCM-Trainer Stefan Krämer.

Das Kurzcamp in Malchow (Mecklenburg-Vorpommern) am Donnerstag und Freitag diente vorrangig zum Kennenlernen, zum Teambuilding. „Es war aber auch spannend zu sehen, wer sich besonders einbringt“, erklärt FCM-Sportchef Maik Franz. „Die Jungs positionieren sich und suchen sich ihren Platz in der Mannschaft.“

Aus der Mannschaft muss ein Team werden

Dass aus der Ansammlung von vielen Spielern auch ein Team wird, ist den Verantwortlichen des Clubs besonders wichtig. „Das ist die Grundlage, um in der engen 3. Liga eine gute Rolle zu spielen“, betont Franz. „Es wird darauf ankommen, dass sich die Jungs auch in schwierigen Situationen aufeinander verlassen können.“

Immerhin: Beim Bauen eines Bootes in Malchow arbeitete die Mannschaft gestern schon mal gut zusammen.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg