Magdeburg l FCM-Trainer Jens Härtel wechselte im Vergleich zum 1:3 in Darmstadt viermal. Für Nico Hammann, Marcel Costly sowie die gesperrten Dennis Erdmann und Björn Rother liefen Steffen Schäfer, Michel Niemeyer, Aleksandar Ignjovski und Charles Elie Laprevotte auf. Für Laprevotte war es die Saisonpremiere. Der Coach stand nach drei Niederlagen in Folge enorm unter Druck. Er wechselte auch die Taktik - vom 4-2-3-1 auf das zuvor gewohnte 3-4-3.

Die Partie hätte dramatischer nicht beginnen können: In der dritten Minute kam der Ball zu FCM-Torhüter Alexander Brunst, der den Ball weit nach vorne schlagen wollte, aber Regensburgs Marco Grüttner traf. Von dessen Fuß kullerte der Ball dann zur Gästeführung ins Tor. Doch der FCM reagierte nicht geschockt, sondern trotzig. Philip Türpitz sicherte sich auf der rechten Seite den Ball und flankte auf Christian Beck, der sehenswert zum Ausgleich verwandelte (4.). Der Treffer fiel allerdings aus einer Abseitsposition, die Schiedsrichter Pascal Müller und seine Assistenten nicht sahen.  

Intensive Partie

Es ging intensiv weiter: Regensburg wurde immer mutiger und hatte Top-Chancen. Innerhalb von zwei Minuten vergaben Sebastian Stolze (18.) und Jann George (20.) nur ganz knapp. Beim FCM überzeugte vor allem Türpitz in der Offensive, der immer anspielbereit war und den Weg nach vorne suchte. Doch die Spielanlage der Regensburger war dem Kampf des Clubs trotzdem überlegen - allein die Chancenverwertung stand den Oberpfälzern im Weg. Kurz vor der Halbzeit hatte Magdeburg dann noch mal eine Riesenchance: Nach der Ecke von Nils Butzen köpfte Beck nur Zentimeter am Tor vorbei (40.).

Videos

In die zweite Halbzeit ging das Härtel-Team unverändert. Zunächst traten die Magdeburger etwas passiv auf, in der 58. Minute tauchte dann aber Beck nach einem Pass von Türpitz frei vorm Regensburger Torwart auf. Sein Lupfer landete allerdings auf der Latte. Kurz darauf wurde der stark aufspielende Türpitz ausgewechselt und Felix Lohkemper kam aufs Feld. Und der war in der 67. Minute gleich am Führungstreffer des FCM beteiligt. Nach einer Hereingabe von Bülter in den gegnerischen Strafraum berührte Lohkemper noch mit der Fußspitze den Ball und lenkte ihn so zu Beck. Der verwandelte souverän zum 2:1.

Ausgleich durch Standard

Die Gäste agierten jetzt deutlich fahrlässiger und technisch weniger präzise als noch in der ersten Halbzeit. Der verpasste Führungstreffer schien die Regensburger verunsichert zu haben. Dagegen erarbeitete sich der FCM etwas Zugang im Mittelfeld. Mit Marcel Costly, der in der 77. Minute für Bülter eingewechselt wurde, blieb der Club auch weiter offensiv ausgerichtet. Dann jedoch kam Regensburg überraschend durch eine Ecke zurück ins Spiel. In der 80. Minute erzielte Marcel Correia per Kopf den Ausgleich zum 2:2.

Vor 22.336 Zuschauern versuchte es Lohkemper in der 88. Minute noch einmal mit einem Gewaltschuss von der Strafraumgrenze. Aber Philip Pentke war zur Stelle. Den folgenden Eckball von Niemeyer konnte der FCM nicht verwerten. Dafür setzte Regensburg zum Konter an. Der eingewechselte Hamadi Al Ghaddioui verwandelte zum 2:3. Fassungslosigkeit bei den Magdeburgern auf dem Spielfeld. Härtel brachte als letzten verzweifelten Versuch Mergim Berisha für Schäfer. Doch auch dieser konnte die Niederlage nicht mehr abwenden.

FCM: Brunst - Handke, Schäfer (91. Berisha), Müller - Ignjovski, Laprevotte - Butzen, Niemeyer - Türpitz (61. Lohkemper), Beck, Bülter (77. Costly).

Unseren Kommentar zum Thema finden Sie hier.

Weitere Informationen zum 1. FC Magdeburg finden Sie in unserem Liveblog.

Weitere Artikel zum FCM finden Sie hier.