Klietz l Große Mühe geben sich seit nun schon vielen Jahren die Mitarbeiter der Scharlibber Agrargenossenschaft „Elbeland“, wenn sie zusammen mit der Grundschule in Klietz die Agrarspiele ausrichten. Einen Vormittag lang nehmen sie sich Zeit, um den Kindern Landwirtschaft nahe zu bringen.

An sieben Stationen erfahren die Mädchen und Jungen nicht nur anschaulich Wissenswertes – es gilt auch, Fragen zu beantworten. Kartoffel, Getreide, Wiese, Schweine, Rinder, Sinne und Technik stehen auf dem Plan. In Gruppen aufgeteilt, geht es von Station zu Station. Große Unterstützung gibt es dabei auch von den Eltern, die die Kinder begleiten.

Besonders anschaulich auf dem Gelände der Agrargenossenschaft sind die ausgestellten Tiere – ein Läufer und zwei Kälbchen – und auch der Mähdrescher, den Arnim Glimm als Verantwortlicher für den Feldbau vorstellte. Elbeland-Geschäftsführerin Ute Panther berichtete am Rande, dass die Genossenschaft seit der Abschaffung der Milchkühe nun Fleischrinder der Rasse „Uckermärker“ hält. Wie die aussehen, konnten sich die Kinder ansehen, denn zwei Kälbchen, drei Monate alt, ließen sich im Gatter ganz aus der Nähe betrachten.

Bilder