In knapp zwei Wochen starten die Bobsportler des BRC Ilsen-burg in die Wintersaison, Volksstimme-Redakteur Ingolf Geßler sprach mit dem Vereinschef Dirk Sielaff über den Stand der Vorbereitungen.

Harzer Volksstimme: Die Wintersaison steht auch für die Bobsportler aus dem Harz vor dem Tür, wie verläuft die Vorbereitung beim BRC Ilsenburg?

Dirk Sielaff: Wir haben nur noch wenige Tage Zeit, bis am 17. November mit der Bobschule in Altenberg der erste Eiskontakt auf dem Programm steht. In den ersten Wochen der Vorbereitung lag das Hauptaugenmerk auf dem Material und der Athletik. Dank des Aufrufes in der Volksstimme und dem Kontakt zu Jörg Augustin vom KreisSportBund führten wir ein Sichtungstraining für Anschieber durch, an dem knapp 20 Interessenten, überwiegend von den Footballern der Mountain Tigers, teilnahmen.

Harzer Volksstimme: Konnte das Problem der fehlenden Anschieber mit dem Sichtungstraining gelöst werden?

Dirk Sielaff: Das Training hat einige wichtige Erkenntnisse gebracht, für beide Seiten wäre eine Kooperation vorteilhaft. Zwischen beiden Sportarten besteht eine Symbiose, die sich in Kraft und Schnelligkeit ausdrückt. Momentan stecken die Footballer allerdings in den Vorbereitungen auf den Brockenbowl (13. November in Ilsenburg, d.Red.), erst im Anschluss werden Gespräche über ein gemeinsames Training geführt. Zudem bestehen über Horst Czernota weiterhin intensive Kontakte zu den Leichtathleten des VfB Germania Halberstadt. Ich bin zuversichtlich, dass wir am 17. November zwei oder drei Anschieber zur Bobschule nach Winterberg schicken können.

Harzer Volksstimme: Welche Ziele hat sich der BRC Ilsenburg mit seinen drei Piloten für diese Saison gesetzt?

Dirk Sielaff: Für André Lotze ist der Start bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften, die Anfang Januar am Königssee stattfinden, der erste Saisonhöhepunkt. Mit einem guten Ergebnis will er die Qualifikationshürde zu den Deutschen Meisterschaften der Männer in Winterberg meistern. Romy Reinhold sammelt bei der Bobschule in Winterberg erste Erfahrungen mit dem neuen Sportgerät, wenn es gut läuft, wird sie auch am Landesverbandslehrgang am Königssee teilnehmen. Sollte sie mit der schweren Bahn gut zurecht kommen, wäre ein Einsatz als Spurbob bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften ein großer Erfolg. Mit ihren Erfahrungen und Bahnkenntnissen als Rennrodlerin sehe ich bei Romy viel Potenzial. Last but not least stehen für unseren Oldie Siegfried Wader diese Saison zwei tolle Höhepunkte an. Bei den erstmals ausgetragenen Deutschen Seniorenmeisterschaften in Winterberg strebt er einen Platz unter den besten Fünf an, der Abschluss erfolgt beim Senioren-Europapokal in Innsbruck oder St. Moritz.

Harzer Volksstimme: Noch ein kurzer Ausblick auf den Sommer. Erlebt Ilsenburg im nächsten Jahr wieder einen Anschub-Wettkampf?

Dirk Sielaff: Für das letzte Juni-Wochenende 2011 ist auf jeden Fall ein Sommerbob-Wettkampf geplant, in welcher Form ist noch offen. Neben dem klassischen Anschub-Wettkampf auf dem Marktplatz ist alternativ auch ein Bobrennen auf Rollen auf einer abschüssigen Straße im Gespräch. Noch ein Jahr wollen wir auf keinen Fall aussetzen, ansonsten wäre es schwer, wieder Fuß zu fassen. Mit Bundestrainer Christoph Langen gab es Gespräche, den Wettkampf in die Trainingsserie der Deutschen Nationalkader zu integrieren. Das wäre natürlich ein absoluter Glücksfall für uns.

Bilder