Ilsenburg (ige). Mit einem ungefährdeten 20:14-Heimsieg gegen den Tabellenletzten Wacker Westeregeln setzten die Handballfrauen des HV Ilsenburg ihre Erfolgsserie in der Bezirksliga West fort. Mit sechs Siegen aus sechs Spielen rangieren die Schützlinge von Trainergespann Schmegner/Stötzner weiterhin auf Platz zwei, da der punktgleiche Spitzenreiter Lok Oschersleben die bessere Tordifferenz aufweist.

Da in den Partien zuvor einige Spielerinnen etwas zu kurz kamen, wurde das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenletzten genutzt, um Spielpraxis zu sammeln. Eine schnelle 2:0- Führung glichen die Gäste mit Kontern postwendend aus. Die überwiegend jungen Spielerinnen auf Seiten des HVI packten in der Deckung nicht energisch genug zu und konnten sich im Angriff nicht entscheidend absetzen. Über die Stationen 4:2 und 7:5 wurde zur Halbzeit dennoch eine wichtige 12:8-Führung heraus geworfen..

Nach Wiederanpfiff wurde munter durchgewechselt, doch auch den erfahreneren Spielerinnen passierten immer wieder hektische Fehler. So endete der zweite Durchgang gerade einmal mit 8:6 zu Gunsten des HVI, über die Stationen 13:9, 16:10 und 20:14 war der Sieg aber nie in Gefahr.

Beste Werferin im HVI-Dress war Janine Großmann, die sowohl von der Halbposition als auch vom Siebenmeterpunkt erfolgreich war. "Wir wollten allen Damen heute die Spielmöglichkeit bieten und nicht fürs Torverhältnis arbeiten", so das Fazit von Trainergespann Schmegner/Stötzner.

HV Ilsenburg: Loß - Blum, Gasz (4), Ehmig (2), Gebbert, Gille (1), Greife (2), Großmann (6), Liebecke (2), Müller, Sawall (2), Speit (1), Urbat

Zeitstrafen: HVI 0 - Westeregeln 0; Siebenmeter: HVI 5/4 - Westeregeln 2/0.