Wernigerode (ige). Mit einer vermeidbaren Niederlage kehrte der Handball-Bezirksligist HV Wernigerode II vom Gastspiel beim Aufstiegsanwärter Germania Borne heim. Eine schwache Chancenverwertung war letztlich der Grund dafür, dass die HVW-Reserve mit 23:19 das Nachsehen hatte.

Über weite Strecken der ersten Halbzeit gestalteten die Wernigeröder, die mit einer starken Abwehrleistung überzeugten, das Spiel beim Tabellendritten ausgeglichen. Bis zum 7:7 Mitte der ersten Halbzeit setzte sich keines der beiden Teams entscheidend ab. Kurz darauf legten die Hausherren einen Zwischenspurt hin, der beim 11:8 erstmals eine Drei-Tore-Führung brachte. Bis zur Pause wuchs der Vorsprung auf 14:10 an.

Nach Wiederanpfiff baute Germania Borne seine Führung zunächst auf 19:14 aus, doch die Wernigeröder kämpften sich wieder auf zwei Tore heran. "Beim Spielstand von 21:19 hatten wir mehrfach die Chance zum Anschlusstreffer, vielleicht hätte sich das Blatt dann noch gewendet", so Trainer Holger Aberspach. Nachdem beide Teams fast zehn Minuten ohne Torerfolg blieben, machte Borne mit dem Treffer zum 22:19 alles klar.

HV Wernigerode II: Konstabel, Zajac - A. Bomeier (5), T. Bomeier (4), S. Göbel (3), C. Göbel (3), Meseck, Sosnowski (2), Schmidt (2), Zapf, Weber.