Die letzten beiden Endrunden-Turniere für Nachwuchsfußball-Teams wurden am vergangenen Wochenende in Halberstadt ausgespielt. Im Freizeit- und Sportzentrum der Domstadt ermittelten die A- und D-Junioren ihre besten Vertretungen.

Halberstadt. Zunächst be-traten am Sonntagmorgen die D-Junioren das Hallenparkett. In zwei Gruppen á vier Mannschaften ging es um die Ermittlung der Halbfinalteilnehmer. In Gruppe A setzte sich Landesligist Blankenburger FV souverän mit drei Siegen vor dem VfB Germania Halberstadt durch. Beide Teams sollten sich im weiteren Verlauf ein zweites Mal sehen. Mit zwei Siegen und einem Remis schaffte Einheit Wernigerode den Gruppensieg in Staffel B vor der SpG Schwanebeck/Dingelstedt. Favorit Blankenburg setzte sich auch im Halbfinale gegen die Spielgemeinschaft sicher mit 4:1 durch.

Blankenburg bleibt ohne Punktverlust

Das zweite Semifinale entschied Germania Halberstadt mit 4:2 gegen Wernigerode für sich. Viele Tore, acht an der Zahl, erlebten die Zuschauer schließlich im Spiel um Platz drei. Schwanebeck/Dingelstedt besiegte Einheit Wernigerode deutlich mit 6:2. Die Blütenstädter blieben schließlich auch im Endspiel ohne Punktverlust, gegen den VfB Germania sicherte sich der BFV mit dem 3:1 den umjubelten Hallenkreismeister-Titel 2010.

Der Jugendausschuss-Vorsitzende Thomas Haase fasste das D-Junioren-Turnier so zusammen: "Wie erwartet, spielten die höherklassigen Teams um den Titel. Den Akteuren des VfB Germania merkte man die schwere Hand-Verletzung einer ihrer Teamkameraden an. Nach dem frühen Schock brauchten die Jungs etwas, ehe sie wieder zurück in das Geschehen fanden. Der BFV ist indes aufgrund einer tollen mannschaftlichen Leistung verdienter Sieger."

Spielgemeinschaft dominiert A-Junioren

Am Nachmittag betraten die älteren A-Junioren die Spielfläche. "Schade, dass nur fünf Mannschaften teilgenommen haben, aber mehr Vertretungen dieser Altersklasse gibt es derzeit leider nicht im Kreis", so Thomas Haase. Mit um den Titel kämpften in einer Staffel Verbandsligist VfB Germania Halberstadt, Landesligist Germania/Einheit Wernigerode sowie die drei Kreisligisten aus Wegeleben, Darlingerode/Drübeck und von der SG Vorharz/Huy. Im Spiel jeder gegen jeden dominierte von Beginn an die Spielgemeinschaft aus Wernigerode. Mit der Maximalpunktzahl fuhr das Team den Kreismeistertitel ein. Auf den Plätzen folgten Wegeleben und Darlingerode/Drübeck. Etwas enttäuschend war das Abschneiden vom VfB Germania auf Rang vier. Vom Spielansatz war es gut, was Halberstadt zeigte, es fehlte aber an Toren, es haperte eindeutig beim Abschluss.

Haase mit seinem Fazit nach dem Vergleich bei den älteren Nachwuchskickern: "Man hat bei den A-Junioren gesehen, welche Teams im regelmäßigen Spielbetrieb stehen und mehrmals trainieren. Die Spielgemeinschaft aus Wernigerode überzeugte vollends, Germania Halberstadt agierte dagegen etwas unglücklich."

Nach Abschluss dieser zwei Endrunden ist auch die Kreismeister-Turnierreihe für den Nachwuchs abgeschlossen. Nur die G-Junioren ermitteln noch – unabhängig von dieser Kreismeisterschaft – das beste Team im Landkreis Harz. Die Partien im Halberstädter Freizeit- und Sportzentrum wurden alle fair geführt.