Magdeburg - Bei Brief- und Paketzustellungen müssen Kunden der Deutschen Post erneut mit Verzögerungen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Mitarbeiter am Dienstag erneut zu bundesweiten Warnstreiks aufgerufen. In Sachsen-Anhalt sind nach Angaben eines Sprechers die Zustelldienste in Zeitz und Merseburg betroffen. Gestreikt wird auch in Thüringen und Sachsen. Mindestens 300 Beschäftigte würden sich beteiligen, so der Sprecher.

Damit soll vor der nächsten geplanten Verhandlungsrunde am Donnerstag Druck auf die Deutsche Post AG ausgeübt werden. Verdi kritisiert, dass von deren Seite nach zwei Verhandlungsrunden noch kein Angebot vorliege. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 140 Euro mehr pro Monat für die bundesweit 132 000 Tarifbeschäftigten. Auch die Auszubildenden und Studierenden an Berufsakademien sollen mehr Geld bekommen.