New York (dpa) - Die Schönheitsideale der Menschen haben sich einer Studie von US-Forschern zufolge in den vergangenen knapp 30 Jahren ausgeweitet. Das Team von der Boston University verglich für seine jetzt veröffentlichten Forschungen zwei vom US-Magazin "People" erstellte Listen der schönsten Menschen der Welt - die aus dem Jahr 1990, auf der 50 Stars genannt wurden, und die von 2017 mit 135 Stars. Das Ergebnis: Die "schönsten Menschen" von der diesjährigen Liste waren im Durchschnitt älter und hatten eine breitere Palette an Hautfarben.