Köln (dpa/tmn) - Frisch gewaschen, sorgsam gepflegt und an einen trockenen, gut belüfteten Unterschlupf gerollt. So können automobile Oldtimer optimal in den Winterschlaf gehen. Um aber während der Pause keine Standplatten zu bekommen, sollten Oldie-Besitzer die Reifen je nach Modell auf drei bis vier bar erhöhen. Das rät die Zeitschrift "Classic Cars" (11/20).

Es gibt auch spezielle Platten zum Unterlegen, welche die Pneus gleichmäßiger belasten. Sie werden unter anderem auch als "Reifenschoner", "Reifenschuhe" oder "Reifenwiege" vermarktet. Als Alternative nennt das Oldiemagazin ein Aufbocken des Autos, so dass die Reifen nur ganz leicht den Untergrund berühren.

© dpa-infocom, dpa:201030-99-142796/2