Villeurbanne (dpa) - Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat in der Euroleague die vierte Pleite in Folge kassiert. Die müden Berliner unterlagen beim französischen Meister LDLC Asvel Villeurbanne vor 5287 Zuschauern mit 81:93 (38:36).

Alba bleibt mit vier Siegen und elf Pleiten Tabellensechzehnter. Beste Berliner Werfer waren Martin Hermannsson mit 17 und Luke Sikma mit 15 Punkten.

Trainer Aito Garcia musste neben dem Langzeitverletzten Tyler Cavanaugh auch wieder auf Peyton Siva (Muskelfaserriss) und Johannes Thiemann (erneute Pause nach Gehirnerschütterung) verzichten. Sein Team kam zunächst nicht gut in die Partie, lag schnell 1:7 hinten. Aber danach kam Berlin besser ins Spiel, ging nach knapp vier Minuten erstmalig 9:7 in Führung.

Die Partie war nun ausgeglichen, Alba hatte die sehr physisch agierenden Franzosen aber besser im Griff. In der Defensive kamen die Gäste vermehrt zu Ballgewinnen. Aber die Berliner hatten bei der dünnen Personaldecke vor allem unter dem Korb Probleme. Bis zur Pause konnten Alba die knappe Führung halten.

Nach dem Seitenwechsel mussten die Berliner immer mehr abreißen lassen. Die körperliche Überlegenheit der Franzosen war zu groß. Zudem war die Quote der Drei-Punkt-Würfen schwach. Am Ende des dritten Viertels kassierte Berlin einen 1:16-Lauf. Die Gäste kämpften zwar, kamen im letzten Abschnitt aber nicht näher als acht Punkte (68:76) wieder heran.

Die Euroleague-Gruppen in der Übersicht

ALBA Berlin Kader