München (dpa) - Die deutschen Basketballer dürfen auf attraktive Testspielgegner unter Wettkampfbedingungen im Rahmen der Qualifikation für die Heim-EM 2021 hoffen.

Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl ist im vierten von acht Töpfen für die Auslosung am 22. Juli. Der Kontinentalverband FIBA Europe gab
die Einteilung gemäß der aktuellen Weltrangliste bekannt.

Damit könnte Deutschland unter anderem auf eins der höchstgesetzten Teams aus Spanien, Frankreich, Serbien oder Litauen treffen. Zudem geht es gegen jeweils eine Mannschaft aus Topf fünf und dem
letzten Topf acht. Als Co-Gastgeber ist die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds automatisch für die Europameisterschaft in zwei Jahren qualifiziert.

Erstmals seit 1993 findet die EM-Finalrunde dann wieder in Deutschland statt. Die K.o.-Phase der Endrunde in zwei Jahren wird in Berlin ausgetragen, dazu steigt eine von vier Vorrunden in Köln. Tschechien, Georgien und Italien sind die Gastgeber für die weiteren drei Vorrundenstaffeln. Das Turnier soll vom 2. bis 19. September mit insgesamt 24 Teams stattfinden, diese werden auf vier Gruppen aufgeteilt. Die Qualifikationsspiele sind für Februar 2020, November 2020 und Februar 2021 angesetzt.

DBB zur EM 2021

Details zur EM-Vergabe