Düsseldorf (dpa/tmn) - Wenn ein Trinkglas kaputt geht, gehört es in die Tonne - damit sich keiner an den Splittern verletzt. Aber in welche Tonne? Der Altglascontainer ist dafür nicht geeignet.

Trinkgläser, aber auch Porzellan, Keramik sowie Fenstergläser müssen Verbraucher in den Rest- oder Sondermüll entsorgen. Darauf macht die Initiative der Glasrecycler aufmerksam. Denn sie haben eine andere Zusammensetzung als Verpackungsglas.

In den Altglascontainer gehören gut gereinigte Glasverpackungen für Lebensmittel sowie Glasflaschen, Konservengläser, pharmazeutische und kosmetische Glasbehälter. Auch kleine Pesto- oder Babygläschen, Soßenflaschen oder Parfümflacons dürfen in den Container. Vorher aber besser den Deckel abschrauben: Der kommt in die gelbe Tonne.

Das Trennen nach Farben sei wichtig. Es spare Energie und Ressourcen. Wenn Flaschen nicht aus dem üblichen weißen, braunen oder grünen Glas bestehen, sollte man sie in den Container fürs Grünglas entsorgen. Beim Einschmelzen verträgt Grünglas am besten abweichende Farben.