Magdeburg l Knapp zwei Jahre stand das Spielhaus am Kleinen Cracauer Anger des Elbauenparks leer. Nun wollen die Pfeifferschen Stiftungen mit einer Tagesförderung für junge Menschen mit Behinderung dort einziehen. Sofern die Pandemielage es zulässt, soll ab Mitte Januar im Spielhaus wieder gebastelt und gebaut werden, gekocht, gelernt und gearbeitet. Wie Nancy Thiede, Sprecherin der Pfeifferschen Stiftungen erklärt, sei in der Corona-Krise deutlicher denn je geworden, wie wichtig Struktur für Menschen mit Behinderung ist.

Schon lange haben die Pfeifferschen Stiftungen nach Platz für neue Angebote Ausschau gehalten. Mit dem Spielhaus habe man eine sehr gute Möglichkeit gefunden, diese umsetzen zu können. Die Struktur sei gegeben, die Lage wunderbar nah und die Umgebung ideal. In den vergangenen Monaten habe man das Spielhaus renoviert und modernisiert, vor allem aber an die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung angepasst. Etwa zehn Kinder und Jugendliche aus den Wohnbereichen der Pfeifferschen Stiftungen lernen und gestalten dort dann ihren Alltag. Ursprünglich sei der Einzug für Anfang Dezember vorgesehen gewesen, erzählt Nancy Thiede. Doch die Pandemielage ließ dies nicht zu.

Das 1999 zur Bundesgartenschau eröffnete Spiel- und Projekthaus wurde ursprünglich von der Hochschule Magdeburg-Stendal betrieben. Studierende aus den Fachbereichen Sozial- und Gesundheitswesen haben in Projekten Kinder- und Jugendarbeit geleistet. Veränderte Studienbedingungen führten 2014 zum Aus der Projektarbeit im Spielhaus.

Spielhaus stand seit 2018 leer

2015 mietete sich dann der Verein „Haus Natursinn“ dort ein und wollte eine Begegnungsstätte mit Ausrichtung auf Kunst, Natur und Pädagogik, Künstler, Pädagogen, Theaterleute, Designer, Landschaftsgärtner schaffen. Es gelang nicht, dies zu etablieren, so dass 2018 das Haus erneut leer stand. Nach Verhandlungen mit der Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg (MVGM) als Betreiberin des Elbauenparks bekommt das Spielhaus mit der einziehenden Tagesförderung eine neue Chance. Für die Pfeifferschen Stiftungen ist dies ein weiterer Schritt, die Angebote für Menschen mit Behinderung in Magdeburg auszuweiten.

Wie Nancy Thiede verrät, arbeite man zudem an einem neuen Aktionsplan für die Belange von Menschen mit Behinderung in der Stadt Magdeburg. Dieser soll zum Europäischen Protesttag der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai 2021 vorliegen. Hinzukommt, dass die Werkstatt für Menschen mit Behinderung expandieren und einige neue Angebote im Programm bekommen soll.