INFO

Das Musical „Das Dschungelbuch“ ist ein Abenteuer für die ganze Familie. Kinder ab vier Jahren haben hier ebenso ihre Freude wie Eltern und Großeltern. In Magdeburg ist das „Theater Liberi“ am Sonntag, dem 13. Januar 2019, zu Gast und zeigt „Das Dschungelbuch“ gleich zweimal: Die Vorstellungen beginnen um 11 und 15 Uhr. Die Eintrittskarten sind in allen biber ticket Verkaufsstellen erhältlich, außerdem online unter www.biberticket.de.

Seit mehr als hundert Jahren fasziniert die Geschichte des Findelkinds Mogli ganze Generationen. Sie handelt von den Erlebnissen eines Jungen, der von Wo¨lfen im Dschungel aufgezogen wird und zusammen mit seinen tierischen Freunden Abenteuer erlebt. Das „Theater Liberi“ bringt „Das Dschungelbuch“ am 13. Januar als Musical auf die Bühne der Magdeburger Stadthalle. Mogli-Darsteller Brix Schaumburg hat vorab einige Fragen beantwortet.

Biber: Es gibt ja den beru¨hmten Disney-Zeichentrickfilm „Das Dschungelbuch“ von 1967 und auch die aktuelle Neuverfilmung. Kannten Sie die Filme, bevor Sie in die Rolle des Mogli geschlu¨pft sind?

Brix Schaumburg: Natu¨rlich kenne ich den Zeichentrickfilm! Ich liebe diese lustige Verfilmung und kann heute noch daru¨ber schmunzeln. Schön, dass ich nun die Rolle des Mogli interpretieren darf. Als ich das erste Mal das Skript gelesen habe, war ich sehr froh, dass auch ich auf all die bekannten Weggefa¨hrten treffen darf. Die Neuverfilmung habe ich mir im Kino angeschaut und war doch u¨berrascht, dass sie sich stark an der Vorlage von Rudyard Kipling orientiert.

Biber: Warum bleibt Mogli in der Bu¨hnenversion des „Theaters Liberi“ am Ende im Dschungel?

Brix Schaumburg: Mogli erkennt, dass seine Sta¨rke nicht nur in ihm selbst, sondern auch in seiner Verbundenheit mit dem Dschungel liegt. Daraufhin entscheidet er sich fu¨r ein Leben mit den Tieren. Ich mag das Ende, weil ich meine besten Freunde, Balu und Baghira, nicht missen mag. Außerdem ko¨nnen wir somit den Charme und die Leichtigkeit der Geschichte auf die Bu¨hne transportieren.

Biber: Sie verzichten auf den Ohrwurm des Disney-Klassikers „Probier’s mal mit Gemu¨tlichkeit“. Ist das Publikum darüber nicht entta¨uscht?

Brix Schaumburg: Ganz ehrlich: Wir haben unseren eigenen Hit kreiert! Mit dem Affensong „Ba-banana-nana“ bringen wir jedes Kind zum Singen und Tanzen. Ich bin mir sicher, dass die Kids nach der Vorstellung noch lange Spaß an dem Song haben.

Biber: Apropos Singen: Wie war das Vocal Coaching mit der aus „Popstars“ und „The Voice of Germany“ bekannten Pamela Falcon?

Brix Schaumburg: Sie geht mit viel Energie und Freude in jede Gesangsstunde und schafft es dadurch, jeden zu motivieren und aus einem das Beste herauszuholen. Ich bin dem „Theater Liberi“ sehr dankbar, dass ich die Mo¨glichkeit hatte, mit ihr arbeiten zu du¨rfen.

Biber: Ist Shir Khan eigentlich wirklich so fies und bo¨se, wie wir alle vermuten?

Brix Schaumburg: Ich glaube, dass er mich nur aus dem Dschungel vertreiben will, damit sich die Menschen vom Urwald fernhalten. Der geho¨rt schließlich den Pflanzen und Tieren. In der freien Natur ha„

gekennzeichnetben die Tiger und viele andere wilde Tiere den Kampf gegen die Menschen, die immer mehr Raum beanspruchen, ja la¨ngst verloren. Daher kann ich ihm auch nicht wirklich bo¨se sein, auch wenn er mir immer auflauert (lacht).

Biber: Und zum Schluss: Was ist die Moral von der Geschicht‘?

Brix Schaumburg: Neuem gegenu¨ber stets offen zu bleiben. Abenteuerlustig und mutig die Welt zu entdecken. Sich die Freiheit nehmen, Dinge anders zu machen. Auch mal Sta¨rke zeigen, aber nie auf Kosten anderer. Und fu¨r alle gestressten Eltern: Einfach mal nichts tun und faul sein!