Messerangriff in Hof

Bayern: Busfahrer will Streit schlichten und wird tödlich verletzt

Im bayerischen Hof geraten Mitglieder einer Reisegruppe mit einem 43-Jährigen in Streit. Als dieser einen Busreisenden verletzt, geht der Fahrer dazwischen - mit tragischem Ausgang.

Von dpa
Obwohl die Mitglieder der Reisegruppe noch einen Notruf absetzten, verstarb der verletzte Busfahrer noch am Bahnhof in Hof, wo die Gruppe eine Pause eingelegt hatte. (Symbolbild)
Obwohl die Mitglieder der Reisegruppe noch einen Notruf absetzten, verstarb der verletzte Busfahrer noch am Bahnhof in Hof, wo die Gruppe eine Pause eingelegt hatte. (Symbolbild) Friso Gentsch/dpa

Hof - Bei einer Messerattacke in Oberfranken ist ein 63 Jahre alter Busfahrer tödlich verletzt worden.

Der Mann war mit einer polnischen Reisegruppe unterwegs und hatte am Bahnhof von Hof eine Pause eingelegt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Dabei seien mehrere Fahrgäste mit einem 43 Jahre alten Mann in Streit geraten. Als dieser einen Reisenden angriff und leicht verletzte, ging der Busfahrer dazwischen. Dabei soll der 43-Jährige den Busfahrer mit einem Taschenmesser schwer verletzt haben.

Die Reisenden setzten einen Notruf ab und leisteten Erste Hilfe. Ein Notarzt konnte dem 63-Jährigen aber nicht mehr helfen. Er starb noch vor Ort. Die Hintergründe des Streits waren zunächst unklar.

Der Verdächtige floh nach der Auseinandersetzung zu Fuß. Polizisten nahmen ihn wenig später in der Nähe des Tatorts fest. Der Mann soll nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.