Brandstiftung

Bücherbox in Burg-Süd mit illegalen Böllern gesprengt?

Noch unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag eine umfunktionierte Telefonzelle in Burg in die Luft gejagt. Welche Erkenntnisse die Polizei bereits hat.

In  Burg-Süd wurde diese Bücherbox zerstört.
In Burg-Süd wurde diese Bücherbox zerstört. Foto: Stadt Burg

Burg - Die Zerstörungswut macht auch vor Bücherboxen nicht Halt. Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag die umgenutzte Telefonzelle in Burg-Süd mit vermutlich illegalen Feuerwerkskörpern vollständig demoliert. Normale und zugelassene Böller würden diese Wucht nicht entfalten, so Polizeisprecher Christian Sewina. Die Behörde ermittelt deshalb wegen des Anfangsverdachtes des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Hinweise zu der Straftat werden unter Telefon 03921/9200 entgegengenommen.

Stadt Burg zeigt sich von Zerstörungswut erschüttert

Schockiert zeigte sich neben vielen Volksstimme-Lesern auch die Stadt Burg, nachdem Mitarbeiter des Bauhofes die Einzelteile entsorgten. „Die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Burg hat die Bücherboxen mit großem Engagement errichtet und damit vielfältige Lesemöglichkeiten für Kinder und Erwachsene geschaffen. Es ist erschreckend, dass sich Einzelne auch daran zu schaffen machen.“

Schulen übernehmen Patenschaften für die insgesamt zehn Bücherboxen

Die Wobau hatte 2019 die Initiative ergriffen und Bücherzellen im gesamten Stadtgebiet aufgestellt. Mittlerweile zehn Stück. Ziel ist es, vor allem Kinder und Jugendliche mit Literatur vertraut zu machen. Für die blauen Bücherboxen wurden auch Patenschaften von Schulen übernommen.